Let me Stay
Liebesroman

“Let me Stay” fesselt mich ebenso wie die Vorgänger Bände

Die Rechte am Cover von “Let me Stay” liegen bei Francis Autor.


Let me Stay

Band 3 der Atlanta-Hartwell-Reihe

Von Francis Eden, 416 Seiten, erschienen am 22.04.2022

Die Vergangenheit kann uns verbinden oder trennen. Es liegt an uns, was wir daraus machen. 

Um was es geht:

Esther steht kurz davor, sich ihre eigene Wohnung zu sichern, als ihre Vergangenheit wie ein Blitz in ihr Leben zurückkehrt. Die damit einhergehenden Turbulenzen halten nicht nur Esther in Atem. 

Zu den Figuren:

Esther Houadis ist ein verrücktes Persönchen, das nach einem One-Night-Stand blitzartig erwachsen werden musste. Sie ist zielstrebig, fürsorglich und humorvoll. Ich mag sie sofort. Ihrem Sohn Dillan ist sie eine gute Mutter und der Vierjährige lässt mich öfters schmunzeln. 

Samuel Lawrence ist ein aufmerksamer Mann, der es unkompliziert mag und sich an Regeln hält. Sobald sich etwas seiner Kontrolle entzieht, kommt er ins Trudeln. Sam ist charmant, abenteuerlustig und steht zu seinem Wort.

Zur Umsetzung:

Die Geschichte beginnt mit einem kurzen Prolog von vor fünf Jahren. Ich mag das Tempo der Story, das allen Beteiligten die nötige Zeit gibt, um sich zu entfalten. Der Einstieg fesselt mich von der ersten Seite an und ein Lächeln wechselt sich immer wieder mit Erstaunen auf meinem Gesicht ab. Eden versteht es, die Figuren authentisch und nahbar zu transportieren, und mit ihrem bildhaften Schreibstil zieht alles gestochen scharf an mir vorbei. Eindrücklich führt sie mir vor Augen, was es heißt, von seiner Vergangenheit eingeholt zu werden und dabei chancenlos gegen das eigene dumme Herz zu sein. 

Feinfühlig und mit der nötigen Portion Leidenschaft verwickelt sie mich derart intensiv mit der Geschichte, dass ich das Buch kaum mehr weglegen möchte. Um alles nachvollziehbarer zu gestalten, verwebt Eden unaufdringlich die Gegenwart mit Rückblenden. An manchen Stellen ist mir Esther zu stur, aber ich kann ihr das nicht vorwerfen. Nicht, nachdem sie fünf Jahre den Schmerz in ihrem Herzen ignorieren musste. Damit hat sie alles Recht der Welt, sich vor erneuten Verletzungen zu schützen. Obendrein trägt sie nicht nur für sich die Verantwortung und das macht ihr Handeln verständlicher. 


Mein Fazit:

Mit „Let me Stay“ tauche ich erneut in die Kleinstadt Hartwell ein, aber darf auch einen Ausflug nach Atlanta machen. Ich treffe auf alte Bekannte und genieße diese Augenblicke. Edens Schreibstil ist gefühlvoll, bildhaft und immer flüssig zu lesen. Ich darf in die Ich-Perspektiven von Sam und Esther schlüpfen und komme beiden dabei total nahe. Die Figuren erreichen Tiefgang und lassen mich alles spüren: ihre Zweifel, Hoffnungen, Ängste, Leidenschaft und Sehnsucht, nachdem unausgesprochenen, was seit fünf Jahren zwischen ihnen schwelt. Niemand macht es sich leicht und Esthers Sohn ist jede Vorsicht wert. Doch Liebe braucht Mut und hat ihren Preis. Ob beide dazu bereit sind, diesen zu bezahlen? Ein dickes Extra sind die liebevollen Illustrationen in diesem Buch, die ich hervorheben möchte. 

Von mir erhält „Let me Stay“ 5 unwiderstehliche ⭐️ von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung. 

Lies hier die Rezensionen zu Band 1 + 2

Let me Glow

Let me Prove

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.