Unbarmherzig
Krimi

Unbarmherzig – Der Titel ist Programm

Der Klappentext:

Gina Angelucci, die Spezialistin für ungeklärte Mordfälle, klärt auf, was seit dem 2. Weltkrieg im Verborgenen lag

Gina Angelucci, Spezialistin für Cold Cases bei der Münchner Kripo, ist aus der Elternzeit in den Dienst zurückgekehrt. Ihr Ehemann und Kollege Tino Dühnfort betreut die kleine Tochter. Als in dem idyllischen Dorf Altbruck zwei Leichen gefunden werden, die mehrere Jahrzehnte verscharrt gewesen waren, übernimmt Gina die Ermittlungen. Die Identität der Toten nach so langer Zeit zu klären, erscheint zunächst als unlösbare Aufgabe. Dann wird klar, dass das weibliche Opfer aus dem Baltikum stammt. War sie eine Zwangsarbeiterin? Während Gina einen Mörder sucht, der vielleicht selbst nicht mehr am Leben ist, bemerken sie und Tino nicht, dass ihnen jemand ihr privates Glück missgönnt und es zerstören will.

Spannung auf höchstem Niveau: abgründig, scharfsinnig, düster

Die Rechte am Cover und Klappentext liegen beim Ullstein Verlag


Meine Rezension:

Buch Herkunft: Leserunde auf LovelyBooks

Unbarmherzig

Autorin Inge Löhnig, erschienen am 31.05.2019, im Ullstein Verlag

Der 2. Fall für Gina Angelucci, Spezialistin für ungelöste Fälle bei der Münchener Polizei

Im Rahmen einer Leserunde lernte ich dieses Buch kennen.

Die Storyline von Unbarmherzig ist :überzeugend und mitreißend. Der Einstieg fällt mir leicht. Der Schreibstil ist erfrischend und ansprechend. Die Autorin verführt mit den ersten Buchstaben zum Weiterlesen. In der Handlung bleiben für mich keine Fragen offen. Da der Fall aus der Zeit des Nationalsozialismus stammt, arbeitet die Autorin mit Rückblenden, die ihr sehr gut gelungen sind. Die Charaktere zeigen sich vielschichtig und ich sehe sie lebhaft vor mir. Frau Löhnig versteht es geschickt, die Fäden zwischen dem was war und dem was heute passiert, zu verweben.

Gina und ihrem Mann Toni wird bewusst, wie verletzlich ihre junge Familie ist. Dieser packende Abschnitt schmuggelt sich neben dem brisanten Fall dazwischen und nimmt mir mehr als einmal den Atem beim Lesen.


Mein Fazit:

Die Autorin gibt mir in ihrer Geschichte Platz für meine eigenen Interpretationen und ich habe das wie selbstverständlich hingenommen, dabei ist es das ganz und gar nicht. Bei vielen Büchern stoße ich mich daran und hier wird es mir geschenkt und ich bemerke es erst so spät und hinterfrage nicht, weshalb ich mich beim Lesen so wohlfühle. Ich bin begeistert.

Von mir bekommt Unbarmherzig ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ spannungsvolle Sterne von 5 und eine unbedingte Leseempfehlung.

Da dies mein erstes Buch von der Münchner Autorin war, werde ich nun den Band mit dem ersten Fall für Gina Angelucci lesen. Ich bin dankbar, durch die Leserunde Frau Löhnig kennengelernt zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.