Madly
Liebesroman

Madly greift gelungen eine zeitlose Thematik auf

Die Rechte am Cover von “Madly” liegen bei LYX/Lübbe


Meine Rezension:

Buch Herkunft: gekaufte signierte Ausgabe

Madly  2. Teil der Reihe „In Love“

Von Ava Reed, 416 Seiten, erschienen am 30.09.2020, LYX
Die Bände können unabhängig voneinander gelesen werden.

Hier geht es zur Rezension von Band 1 – Truly

Die wirkliche Schönheit eines jeden sitzt im Inneren. Wenn diese schäbig ist, nutzt die ansprechendste Verpackung nichts. Die Thematik in „Madly“ trifft den Zeitgeist und die Umsetzung ist gelungen. Nach „Truly“ habe ich sehnsüchtig auf den Folgeband gewartet und bin damit nicht alleine. Reed schreibt aktuell, nachvollziehbar, entwaffnend, ehrlich, leidenschaftlich und an wenigen Stellen heiß. Eine Mischung, die süchtig macht.

Zur Handlung:

June hütet ein Geheimnis und geht jeder Beziehung aus dem Weg. Niemand soll ihr näher kommen, so der Plan. Doch Mason hält sich nicht an überflüssige Pläne. Er berührt June im Herzen und kriecht ihr unter die Haut, mehr als ihr lieb ist. Ich folge den beiden begeistert in die Story.

Zu den Figuren:

June Stevens ist 22 Jahre alt und studiert Eventmanagement. Ihr innerer Konflikt ist nicht zu überlesen und sie macht es sich selbst nicht leicht, aber am schwersten dem armen Mason, mit dem ich heftig mitleide. June ist dynamisch, laut, verrückt, liebenswert und eben einfach June. Das Verhältnis zu ihren Eltern ist kompliziert.

Mason Greene, Besitzer des MASON‘s, hat sich vom ersten Moment an in June verliebt. Es ist imponierend, wie er um sie kämpft. Um jede kleine Aufmerksamkeit von ihr und er möchte so viel mehr von June. Ich liebe ihn. Die Manöver, die er fährt, um June nahezukommen, bereiten mir jede Menge Spaß. Das angespannte Verhältnis zu seinem Vater wird ebenfalls thematisiert.

Zur Umsetzung:

Der Schreibstil ist bildhaft, flüssig und nur an wenigen Stellen hölzern. Ich tauche sofort in die Story ein und genieße es, endlich wieder im MASONS’s zu stehen. Die anderen wieder zu treffen und eine tolle Zeit zu haben. Reed schenkt mir witzige Dialoge, großes Gefühlskino und etwas Romantik. Mason habe ich schon im 1. Teil ins Herz geschlossen und mit diesem Buch sitzt er endgültig ganz fett drin.

June ist ebenso dicht an mich herangekommen, aber sie macht es nicht nur sich, sondern auch allen anderen schwer, inklusive mir. Trotzdem mag ich sie. Sie ist so herrlich crazy, ehrlich und in ihrer Gedankenwelt habe ich jede Menge Spaß. Es gibt einige Wendungen, die ich so nicht vorhergesehen habe. Die Geschichte wird aus den abwechselnden Ich-Perspektiven von Mason und June im Präsens geschildert.


Mein Fazit:

„Madly“ greift ein Thema auf, das immer aktuell in unserer Gesellschaft ist. Reed hat es in eine Liebesgeschichte gepackt, die nicht vor Zuckerguss und Poesie überquillt. Und das liegt eindeutig an June. Trotzdem erreichen mich alle Gefühle und die überschaubaren expliziten Szenen sorgen für ein Kribbeln in mir. Mit Vollgas sause ich durchs Buch und habe es in wenigen Stunden gelesen. Jetzt kann ich es kaum bis zum Januar zu „Deeply“ erwarten.

Von mir erhält „Madly“ 5 gelungene Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.