Truly
Liebesroman

Truly ist beeindruckend, ehrlich, unschuldig und berührend

Die Rechte am Cover von “Truly” liegen beim LYX Verlag – Bastei Lübbe 


Meine Rezension:

Buch Herkunft: Rezensionsexemplar über Netgalley von LYX

Truly

1. Teil der IN-LOVE-Trilogie
die Bände sind in sich abgeschlossen
von Ava Reed, 384 Seiten, erschienen am 27.05.2020, LYX

Dieses Buch hat sich zu einem zauberhaften Schmetterling entwickelt. Zuerst war da nur die Idee von Andie und Cooper, dann entstand der Plot, woraus Ava diese Geschichte geschrieben hat, die nach Vollendung ihrer Metamorphose zu diesem kostbaren und verletzlichen Geschenk geführt hat. Unfassbar schön, unglaublich wirkungsvoll, unvorstellbar ehrlich, heftig berührend. 

Zur Handlung:

Andie folgt ihrer besten Freundin nach Seattle an die Harbor Hill University, um gemeinsam mit ihr Eventmanagement zu studieren. Leider fehlen ihr noch ein Zimmer und ein Job, um ihren Traum durchzuziehen. Nach und nach lösen sich diese Probleme, doch neue kommen hinzu. Andie trifft auf Cooper, der sie verwirrt, zutiefst anzieht und jede Menge Fragen in ihr auslöst. Dabei kämpft sie selbst mit dunklen Schatten aus ihrer Vergangenheit.

Die Protagonisten:

Andrada, von allen nur Andie genannt, ist 21 Jahre alt und hat ihren jüngeren Bruder, ihren Dad, die Ranch und Montana hinter sich gelassen. Sie ist eine Ordnungsfanatikerin und ihr Orientierungssinn ist genauso miserabel wie meiner. Andie nimmt einen Job als Barkeepern an, obwohl sie keine Ahnung davon hat. Sie liebt grünen Tee, aber keinen Kaffee. Auch hier schweben wir auf einer Welle. Andie habe ich sofort liebgewonnen. Dieser reizende kleine Mensch mit dem viel zu großen Herzen.

Lane Cooper, ist 23 Jahre alt, düster, widersprüchlich, distanziert, und doch dringt enorm viel von ihm, bei ihrem ersten Aufeinandertreffen, in Andie ein. Er studiert ebenfalls an der Habor Hill University, allerdings Kunst und Kunstgeschichte und darin ist er richtig gut. Sein Charakter macht mir unglaublich Spaß und ich verliebe mich augenblicklich in ihn.

Die Umsetzung:

Die ersten Absätze empfinde ich holprig und dann bin ich drin. Obwohl es mein erstes Buch von Ava Reed ist, fühlt es sich an, wie nach Hause kommen. Echt schwer zu beschreiben, doch genau so ist es.

Die Geschichte ist bittersüß, unschuldig, schmerzhaft, ehrlich und berührend. Habe ich eine Weile Probleme mit der überzeichneten June, so stelle ich im Verlauf der Story fest, dass sie die ideale Freundin für Andie ist. Geradezu perfekt.

Die Entwicklung:

Die Entwicklung ist packend und bewegt sich immer knapp unter der Spitze eines enormen Spannungsbogens. Damit hält mich die Autorin mit Leichtigkeit in den Seiten und in den wenigen Minuten, in denen ich nicht lesen kann, schwirren meine Gedanken ständig um Cooper und Andie. Die beiden haben total Besitz von mir genommen. Und das obendrein ein goldiger Hund in diesem Buch mitmischt, lässt mein Herz ebenfalls in die Höhe springen.

Alles in dieser Story ist für mich nachvollziehbar und die Charaktere authentisch, wie ich es mir wünsche. Die Dialoge sprühen vor Lebendigkeit und ich möchte die Autorin dafür küssen, dass sie mich so häufig zum Lachen bringt. Im Gegenzug leide ich tüchtig mit Cooper und Andie mit.

In den Seiten liegen bedeutende Erkenntnisse, die sich in kurzen Sätzen und schlichten Worten finden, doch dabei kostbarer sind, wie das Kokoschnik-Diadem von Queen Alexandra. Ich bestaune jede Einzelne davon und frage mich, ob Ava Reed selbst zu diesen Erfahrungen gelangt ist, oder ob sie ihr zugetragen wurden. Das Buch beschäftigt mich und verlangt, das ich mich mit ihm auseinandersetze, was mir großen Spaß bereitet. Die Unschuld, die in ihm liegt, rührt etwas tief in mir.

Andie beeindruckt mich, ebenso wie Mason, Cooper, Jack und Dylan. Das Tempo in der Geschichte ist hoch und ruhig zugleich. Es gibt nicht einen Moment der Langeweile. In meinem Kopf höre ich die unvergleichliche Musik, die in den Zeilen liegt und ich lass mich vollständig auf diesen Sound ein; mein Herz schlägt mit ihm im Takt, bis ich am Ende angekommen bin. Ich fühle mich wohl, geborgen, geschätzt und auf Augenhöhe mit den Figuren. Die wechselnden Ich-Perspektiven im Präsens, ermöglichen mir eine ungeheure Nähe zu den Protagonisten.


Mein Fazit:

Dieses Buch nähert sich mir wie ein verspielter Schmetterling. Er schwebt über meinem Kopf, bannt meinen Blick auf sich und zeigt mir mit jedem Flügelschlag seine ehrliche Schönheit; pflanzt sich in meinen Bauch und wirbelt sanftes Kribbeln durch mich hindurch. Jede Buchseite, die ich umblättere, gleicht diesem lautlosen Flügelschlag! Und schon liegt eine weitere Szene aus der Welt von Andie und Cooper schutzlos vor mir. So verletzlich und zart, wie ein Schmetterling. Da wird mir bewusst, welch kostbares Geschenk mir Ava Reed mit dieser niedergeschriebenen Geschichte bereitet hat. Ich nehme es dankbar an und verwahre einen Teil davon für immer in meinem Herzen.

Von mir erhält diese berührende, ehrliche Liebesgeschichte 5 kostbare ⭐️ von 5 und eine unbedingte und absolute Leseempfehlung. 🔥

Nun freue mich irre auf die Lovestory von June und Mason. Und leise wird diese gewiss nicht sein, nicht mit June als Protagonistin und schon muss ich grinsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.