Love Factually
Liebesroman

Love Factually ist erfrischend anders und herzerwärmend

Die Rechte am Cover von “Love Factually” liegen beim Forever-Ullstein-Verlag


Meine Rezension:

Buch Herkunft: Leseexemplar von Vorablesen

Love Factually

von Penny Reid, 364 Seiten, erschienen am 06.04.2020, Forever Verlag

Das Unabwägbare zuzulassen und die Schubladen der Kategorisierung geschlossen zu halten, ist eine verdammt große Herausforderung!

Um was es geht:

Janie fliegt das Leben um die Ohren, gnadenlos und ungebremst. Sie verliert den Job, ihren Freund und das Zuhause an einem Tag. Begleitet vom schärfsten Wachmann (und das bitte zweideutig verstehen), wird sie aus dem Bürogebäude geführt. Von diesem Moment an begleite ich ihren Weg in ein Leben, das ich durch ihre Augen erlebe und was das alles mit mir anstellt, will ich um keine Seite des Buches verpasst haben.

Die Figuren:

Janie Morris ist 26 Jahre alt, Architektin und lebt in Chicago. Sie ist eine verrückte Person mit einer schrägen und überbordenden Gedankenwelt. Mit der Anhäufung geballten Wissens schlägt sie die meisten Menschen in die Flucht. Janie ist Mitglied einer Strickgruppe und in der heutigen Welt definitiv ein Einzelstück, weil sie kein Handy besitzt. Sie ist überzeugt, über riesenhafte Körpermaße zu verfügen. In ihrem Kopf formt sie die schönsten und komischsten Analogien, und in ihrer Art ist sie herrlich weltfremd. Bei Janies Definition von Sex habe ich vor Lachen gekreischt.

Quinn Sullivan, oder soll ich lieber „Sir sexy McHotpants“ schreiben, ist Wachmann im gleichen Gebäude, indem Janie bis zu eben jenem Tag gearbeitet hat. Er ist humorvoll, fürsorglich, geheimnisvoll, sportlich und liebt es, Janie zu necken. Bei ihm bleibt einiges im Verborgenen, was meine Leseneugier gewaltig anheizt.

Die Umsetzung:

Dies ist mein erstes Buch von Penny Reid und ihr erfrischender Schreibstil hebt sich wohltuend von der Masse ab. Das Lesen ist ein Genuss und sie lässt mich tief in Janie hinein. Die Story ist humorvoll, sarkastisch, angenehm ausschweifend und irre unterhaltsam. Janie ist von Intrigen und Gefahren umgeben, die sie nicht immer wahrnimmt. Jemand könnte tausende von Spaghetti für ein wildes Mikadospiel ins Zimmer werfen und nach dem Entfernen einer Nudel, wüsste Janie exakt, welche fehlte, und würde trotzdem behaupten, sie hätte kein fotografisches Gedächtnis.

Genial irre dieses Mädel und beim praktischen Teil so lebensuntüchtig. Ich habe sie rasch ins Herz geschlossen. Der Weg zu den expliziten Momenten steht immer wieder in Flammen, und mit ihm meine Wenigkeit, doch die Ausführung bleibt dem Kopfkino überlassen, was hier vorzüglich zum Klang der Story passt. Frau Reid schenkt mir jede Menge Spannung, Humor und Bauchkribbeln. Sie fordert mich, was ich auskoste, und bringt mich dazu, mich intensiv mit ihren Figuren  auseinanderzusetzen; und ich genieße das Eintauchen in Janies komplexen Charakter. Das Buch wird zu 99% aus Sicht von Janie in der Ich-Perspektive in der Vergangenheit geschildert.


Mein Fazit:

Love Factually ist ein entzückendes und herzerfrischendes Buch, das mich komplett mit der Protagonistin verschmelzen lässt. Der Weg der Protas zueinander ist pfiffig um ihre beider Leben verwoben und weckt mit jeder Seite die Lust aufs Weiterlesen. Penny Raid versteht es geschickt, mein Herz in ein Flammenmeer zu verwandeln, um es gegen Ende wie ein ultradünnes Displayglas zerspringen zu lassen. In diesem Moment halte ich die Luft an. Wow, was für ein fulminanter Auftakt zu einer neuen Reihe von Penny Reid.

Von mir erhält Love Factually 5 epochale ⭐️ von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung. 🔥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.