Hot Affairs - Heiße Abenteuer in der Wildnis
Kurzgeschichten

Hot Affairs – Heiße Abenteuer in der Wildnis

Die Rechte am Cover von “Hot Affairs – Heiße Abenteuer in der Wildnis” liegen bei DIGITAL PUBLISHERS


Meine Rezension:

Buch Herkunft: Rezensionsexemplar von DIGITAL PUBLISHERS

Hot Affairs – Heiße Abenteuer in der Wildnis

1. Band der Reihe Hot Affairs – erotische Kurzgeschichte

von Ava Hamilton, ca. 80 Seiten, erschienen am 08.10.2020, DIGITAL PUBLISHERS

Das ansprechende Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen, doch erst beim Lesen wurde mir klar, das es sich um eine Art Kurzgeschichte handelt. Im Mittelpunkt stehen die beiden Seminarleiterinnen Mia Jones und Charlotte Westwood. Ihre eiserne Regel lautet: schlafe niemals mit einem Seminarteilnehmer. 

Zur Umsetzung:

Die beiden Damen bevorzugen das schnelle erotische Abenteuer und sind nicht auf der Suche nach der Liebe des Lebens. Sie sind taff, unabhängig und greifen zu, wenn sich heiße Erlebnisse anbieten. Der Schreibstil ist flüssig und bildhaft. Die expliziten Szenen sind ansprechend geschrieben, aber bei mir prickelt nichts beim Lesen. Der Job der Damen tritt ebenfalls in den Vordergrund, was mir prima gefällt, und ich lerne die Seminarteilnehmer etwas kennen. 

Was mir nicht gefällt:

Die komplett fehlende Verhütung. Bei dem Lebenswandel aller Beteiligten ist das für mich erschreckend. Die Figuren wirken mir zu abgeklärt, ohne Ecken und Kanten und alles läuft zu glatt. Bei dem Titel habe ich sofort Kopfkino. Ich erwarte in der Geschichte Wildlife Feeling und das meine Sinne dabei angesprochen werden, aber leider Fehlanzeige. Von der Wildnis bekomme ich so gut wie gar nichts mit.

Ich weiß nicht wirklich, wohin die Geschichte will. Ich werde in den Alltag der beiden Frauen geworfen, benötige einige Seiten, um mich zu orientieren, um festzustellen, dass ich am Ende fast an gleicher Stelle wieder entlassen werde. Wie viele Teile es aus dieser Reihe geben wird und ob es mit Mia und Charlotte weitergeht, oder mit neuen Figuren, entzieht sich meiner Kenntnis. 


Mein Fazit:

„Hot Affairs  – Heiße Abenteuer in der Wildnis“ lässt mich etwas ratlos zurück. Der Schreibstil ist absolut in Ordnung, doch viel mehr kann ich über das Buch nicht sagen. Es hat mich nicht gepackt, aber auch nicht gelangweilt. Mir fehlt einfach der Kern, eine Entwicklung, irgendetwas in diese Richtung. So liest es sich wie eine schnelle und wenig befriedigende Nummer. Wer nicht mehr in einer Kurzgeschichte erwartet, wird mit diesem Buch glücklich sein. 

Es tut mir megaleid, denn logischerweise schreibe ich lieber vor Begeisterung sprühende Rezensionen, aber wenn es mich nicht gepackt hat, dann funktioniert das nicht. Da ich alle Bücher gleich bewerte und es bei mir nur ehrliches Feedback und keine Gefälligkeitsrezensionen gibt, erhält dieses Buch 2 sinnliche ⭐️ von 5 und nur eine bedingte Leseempfehlung. 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.