Frühlingsglück im kleinen Café an der Mühle
Liebesroman

Frühlingsglück im kleinen Café an der Mühle ist turbulent

Die Rechte am Cover von “Frühlingsglück im kleinen Café an der Mühle” liegen bei Lübbe


Meine Rezension:

Buch Herkunft: gewonnene Leserunde auf LovelyBooks

Frühlingsglück im kleinen Café an der Mühle

von Barbara Erlenkamp, 280 Seiten, erschienen am 30.04.2020, Lübbe

Meer ist nicht die Antwort. Aber man vergisst dort jede Frage. Zitat aus dem Buch

Zur Handlung:

Der Frühling steht vor der Tür und erfasst Wümmerscheid-Sollensbach. Sophie ist schwanger und rutscht von einer Turbulenz in die nächste, wie die Dorfbewohner und ich folge diesen entzückt.

Die Figuren:

Sophie von Metten hat das kleine Café an der Mühle von ihrer Tante Dotti geerbt. Sie und ihr Freund Peter erwarten ein Kind. Sophie ist etwas Schwangerschaftshormon geplagt.

Peter Langen ist der Freund von Sophie und hat einen Hund mit Namen Herr Württemberg; ein entzückender Labradoodle. Peter ist fürsorglich, liebevoll und einfach ein Vorzeigeschwiegersohn.

Leonie Bernard ist geschieden und lebt mit ihrer 5-jährigen Tochter Marie alleine. Jan Marie ist reizend. Die Kleine habe ich sofort in mein Herz geschlossen.

Jan Köllner ist ein guter Freund von Peter und Sophie und zwischen Marie und Jan könnte sich etwas entwickeln.

Und dann gibt es einige Nebenfiguren, auf die am Anfang des Buches eingegangen wird. Das finde ich hilfreich, da es mein erstes Buch aus dieser Reihe ist.

Die Umsetzung:

Der Schreibstil ist lockerleicht und flüssig zu lesen. In den Seiten liegt eine warmherzige Atmosphäre, so das ich mich schlagartig wohlfühle. Hier wird alles bedient: Romantik, Humor, die Liebe, selbst Intrigen und Betrug werden nicht ausgeschlossen. Es geht turbulent zu und so entsteht keinerlei Langeweile. Berührende Tagebucheinträge und ein inniger E-Mail-Verkehr ergänzen die Story perfekt.

Jetzt weiß ich auch, was es mit einem „Lattenlurch“ auf sich hat. Gott, an dieser Stelle habe ich lauthals gelacht. Ich fliege durch die Seiten und Schwupps ist das Buch am Ende, wo mir eine Reihe köstlicher Flammkuchenrezepte geboten werden. Was für ein gelungener Abschluss.

Meine Kritik:

Mit Sophie hatte ich am Anfang Probleme. Gerne hätte ich mehr Seiten zum Lesen gehabt. Vor allem über Leonie und Jan. Die Handlung schreitet insgesamt flott voran, aber etwas ausführlicher und ein leichter Tiefgang hätten dem Buch nicht geschadet.


Mein Fazit:

„Frühlingsglück im kleinen Café an der Mühle“ hat mich wunderbar unterhalten. Es ist eine ideale Geschichte für zwischendurch, um abzuschalten und sich weg zu träumen.

Von mir erhält diese Wohlfühlgeschichte 4 charmante ⭐️ von 5 und eine unbedingte Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.