Bittersüß
Dark Romance

Dark Romance – BDSM – Bittersüß – spannungsgeladen

Die Rechte am Cover von “Bittersüß” liegen bei der Autorin Raven T. Winter


Meine Rezension:

Buch Herkunft: Leserunde auf LovelyBooks 

Bittersüß

Von Raven T. Winter, 206 Seiten, erschienen am 16.10.2019

Dark Romance mit BDSM-Bezug

Bittersüß als Geschmacksrichtung löst verschiedene Empfindungen in mir aus – genau wie dieses Buch. Der Titel ist Programm und nichts ist, wie es scheint.

Um was es geht:

Zoe, die Tochter eines einflussreichen Geschäftsmannes und einer High Society Lady der Upperclass, hat sich von ihrem Verlobten getrennt, der sie mit einem Mann betrogen hat. Nach ihrem Uniabschluss soll sie ein paar freie Wochen bei ihrer Mutter in New York verbringen. Von Männern hat Zoe die Nase voll. In diesem Gefühlswirrwarr begegnet ihr Romero. Ein anziehender, dominanter Bad Boy, von dem Zoe besser die Finger lassen sollte. Wenn ihr Körper da nur nicht anderer Meinung wäre. 

Die Figuren:

Zoe ist Mitte zwanzig und eine selbstbewusste, attraktive Frau, die genau weiß was sie nicht mehr möchte. Stattdessen träumt sie von heißen Fantasien, die sie gerne in Büchern liest, oder in Filmen erlebt. Tief in ihr steckt eine Sehnsucht nach etwas unbekanntem, aufregendem. Sie leidet unter ihrer Mutter, die ihr nie die Liebe schenkt, die Zoe so dringend braucht. Stattdessen wird sie immer von ihr nieder gemacht.

Romero, anfang dreißig, ein Ex Seal, der nun als gefürchteter Auftragsmörder seinen Unterhalt verdient, ist sündig attraktiv und ein dominanter Macho wie er im Duden steht. Seine Vorlieben im Bett sind von spezieller Natur und seine Ansichten hinsichtlich einer Frau, die er von Herzen liebt, gewöhnungsbedürftig. Sehr gewöhnungsbedürftig.

Die Umsetzung:

Mit Beginn der Story werde ich mitten ins Geschehen geworfen. Da wird um nichts herumgeschrieben. Mit gekonnten Rückblenden informiert mich die Autorin über alles Wissenswerte, um Zoe in ihrer momentanen Situation verstehen zu können. Die Entwicklung der Handlung geht rasant vonstatten und ich fliege durch die Kapitel. Kann ich am Anfang in Romeros Nähe kaum atmen, weil mich alles von ihm erdrückt und mir zu viel ist, gewinnt er mit fortschreiten der Geschichte an Format, erhält ein Gesicht, menschliche Züge und ich identifiziere mich ebenso mit ihm, wie mit der wunderbaren Zoe, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Mir wird klar, dass dieser besitzergreifende Obermacho, Zoes Mr Right ist.

Der Spannungsbogen nimmt zackig zu, ach was, er nimmt eigentlich nie ab und ich komme ganz schön ins Schwitzen. Es wird oft dunkel. Eine Dunkelheit, die kein Licht der Welt durchdringen kann. Dann wird es heiß und schmutzig. Aber so richtig schmutzig. Die expliziten Szenen sind anregend geschrieben und nehmen kein Blatt vor den Mund. Und ich muss kein Fan gewisser Praktiken sein, um sie gut zu finden, und ich finde sie richtig gut.

Die Story wird in den Ich-Perspektiven von Zoe und Romero geschildert und sind dabei sauber voneinander getrennt. Der Schreibstil spricht mich absolut an und die Autorin  schreibt voll auf meiner Wellenlänge. Ich erlebe hautnah alles mit und nichts bleibt mir verborgen. Aktiv wie ich es liebe, werde ich durch die Geschichte gezogen. Dark Romance, spannungsgeladen, wie ich es liebe.


Mein Fazit:

Was für ein Debütroman. Bittersüß hat mich gepackt und erst am Ende wieder losgelassen. Das ist Dark Romance, wie ich sie gerne lese. Alles hier ist Fiktion, das ist klar, und das macht es für mich ertragbar. Denn es geht an einigen Stellen heftig zu Sache. Viel Gewalt liegt in den Seiten. Man sollte für diesen Roman ein paar stärkere Nerven mitbringen und sich von einem extremen Bad Boy nicht in die Flucht schlagen lassen. Am Ende haben doch eh die Frauen die Zügel in der Hand. 

Dieser Roman ist definitiv erst ab 18 Jahren geeignet und bekommt von mir ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ spannungsgeladene Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung. 🔥

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.