All of me
Liebesroman

All of me lässt mich in ein emotionales Flammenmeer laufen

Die Rechte am Cover von “All of me”, liegen bei LYX, Bastei Lübbe 


Meine Rezension:

Buch Herkunft: Rezensionsexemplar über Netgalley, von LYX

All of me, Band 1 der Reihe: Finding me Duet

von K. L. Kreig, 448 Seiten, erschienen am 27.03.2020, LYX.digital

Wenn du etwas bekommst, was du nicht willst, aber dringend brauchst, besteht die Möglichkeit, das es sich um Liebe handelt. by lesehungrig 

Zur Handlung:

Willow geht einem heiklen Teilzeitjob nach, um sich und ihre an Alzheimer erkrankte Mutter, durchzubringen. Dabei lernt sie Noah kennen. Er ist der beste Freund von Ladykiller Shaw. Shaw unterbreitet ihr ein Angebot, dem sie sich nicht entziehen kann und welches ihre finanzielle Belastung Kellertief herunterfährt. Dafür ist sie vier Monate an ihn gebunden, um seine feste Freundin zu spielen. Klingt doch total simpel.

Die Figuren:

Willow Blackwell ist 26 Jahre alt, lebt in Seattle und hat ihre Träume nach dem Schauspielstudium zu Grabe getragen, um ganz für ihre kranke Mutter da zu sein. Sie hält sich mit einem Job als Hörbuchsprecherin über Wasser, aber das Geld reicht nicht. Deshalb arbeitet sie nebenbei als Escort-Girl, doch sie würde nie ihren Körper verkaufen. Willow hält eisern an ihren Grenzen fest und versteckt für die meisten Menschen ihr Wahres ich erfolgreich hinter einer hohen Steinmauer. Willow liebt Schokoladeneis, Tanzen und ist gut im Kickboxen. Ihre innere Zerrissenheit führt mir die Autorin trefflich vor Augen und ich habe mich komplett auf sie eingelassen.

Shaw Mercer ist 36 Jahre alt und lebt nur für seine Firma. Er ist ein kaltschnäuziger Geschäftsmann, strotzt vor Selbstbewusstsein, Dominanz und wirkt herablassend. Shaw ist privat ein geradliniger Mensch und fühlt sich seiner Familie eng verbunden. Tiefe Gefühle, oder gar eine Beziehung zu einer Frau, sind für ihn undenkbar. Eher landet er nur in Unterhose auf dem Mond, bevor er auf dem Heiratsmarkt williger Schönheiten unter den Hammer kommt.

Die Umsetzung:

Wow, beim Lesen laufe ich in ein Flammenmeer der Emotionen. Es geht schnell, etwas zu schnell zur Sache, doch beide Protagonisten sind heiß und sinnlich und verzehren sich nach dem jeweils anderen. Der Schreibstil ist romantisch, feurig, poetisch, lasziv und pulsiert mit jeder Seite im Takt meines Herzens.

Willow bewegt Rädchen in Shaw, die noch nie Bewegung gefunden haben und das beschreibt die Autorin eindrücklich. Seine Gedankenwelt macht mich schwindelig, zieht mich tief in sich hinein, ebenso wie die ihre. Ich stecke dermaßen tief in der Story drin, das ich glaube nie wieder herauszufinden. Es gibt bemerkenswerte explizite Szenen, doch einiges davon spielt sich im Kopfkino der Figuren ab, was nicht minder Spaß beim Lesen verursacht. Die Geschichte wird aus den abwechselnden Ich-Perspektiven im Präsens geschildert, was zur maximalen Nähe beider führt.

Die Protagonisten agieren nicht immer authentisch, doch sie beschäftigen mich, was mir gefällt. Shaw fordert mich heraus. Vieles kann ich mitgehen, aber es gibt Situationen, wo ich ihm mehr als nur ein Ohr langziehen möchte. Der männliche Gestus ist erstklassig herausgearbeitet und überzeugt mich auf allen Seiten. Und verdammt, nach diesem Ende drängt alles in mir die Uhr vorzustellen; auf den Erscheinungstermin des Folgebandes “All of you”. Und wie gerne wünsche ich mir noch Noahs Geschichte; verflixt, mit diesem Mann würde ich wahnsinnig gerne mehr Zeit verbringen.

Kritik:

„Augen die in den Kopf zurückrollen“ – zuerst wollte ich es nicht glauben, diesen  Satz zu lesen. So etwas sollte einem Lektorat nicht durch die Seiten gehen. Und  wieder das ewige Lächeln, das mal die Augen erreicht und dann wieder nicht. Das ist so abgedroschen, vermutlich lese ich zu viel, aber mich stört das gewaltig und ich durfte es hier viel zu häufig „genießen“.


Mein Fazit:

“All of me” ist berührend, fordernd, mitreißend und verursacht heftiges Bauchkribbeln beim Lesen. Ich habe mitgelitten, mitgefiebert und bin am Ende beiden Protas erlegen. Das Buch hat keine Längen und ist explosiv geschrieben. Die Erotik überschwemmt das Geschehen, was mir prima gefällt und das Shaw es gerne schmutzig und ungezügelt liebt, schadet der Story nicht – im Gegenteil. Bei der Bewertung bin ich dennoch zweigeteilt:

„All of me“ hat mich voll erwischt, keine Frage, doch ich liebe es, alles nachvollziehbar vorzufinden, was leider nicht gegeben ist und die Entwicklung eilt zu rasch voran.

Von mir erhält „All of me“ 4 verführerische ⭐️ von 5 und eine unbedingte und absolute Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.