Just One Heartbeat
Liebesroman

Just One Heartbeat konnte mich nicht ganz überzeugen

Die Rechte am Cover von “Just One Heartbeat – Verborgene Sehnsucht” liegen bei Be-Heartbeat/Lübbe 


Meine Rezension:

Buch Herkunft: Rezensionsexemplar über NetGalley von be-heartbeat/Lübbe

Just One Heartbeat – Verborgene Sehnsucht

von Stacey Lynn, 264 Seiten, erschienen am 01.11.2020, Lübbe

Dies ist mein siebtes Buch von Stacey Lynn. Wenn ich nur an ihre „Raleigh Rough Riders“ Reihe denke, brenne ich sofort. Dementsprechend groß ist meine Freude auf die Geschichte.

Zur Handlung:

Claudia hat ihr altes Leben hinter sich gelassen um in New York neu durchzustarten. Sie arbeitet als Assistentin in einer Escort-Agentur und läuft dort dem Rockstar Liam Alliston gegen die breite Brust. Dieses Treffen verändert alles für Claudia, denn ab jetzt ist sie die Frau, die er begehrt.

Zu den Figuren:

Claudia Townsend ist 24 Jahre alt und hat nach einer privaten Tragödie Savannah verlassen und ist nach New York gezogen. Sie hat einen Abschluss in Literatur, was ihr bei der Jobsuche nicht hilft. Claudia ist schlagfertig, frech und humorvoll.

Rockstar Liam Allison ist 28 Jahre alt, impulsiv, beschützend, liebevoll und der beste kleine Bruder, den eine Schwester nur haben kann. Kein Wunder, das ihm kaum eine Frau widerstehen kann.

Zur Umsetzung:

Der Schreibstil ist bildhaft, flüssig und leicht zu lesen. Die Geschichte wird aus den wechselnden Ich-Perspektiven von Claudia und Liam in der Vergangenheit geschildert. Ich erfahre zügig einiges über Liams Problem und auch Claudia weiht mich Stück für Stück in ihre aktuelle Situation ein. Lynn legt ein ernstes Thema hinein. In der vorderen Hälfte des Buches drehen sich die Gedanken der Protagonisten nur um eins. Das habe ich schon beim ersten Mal Lesen verstanden und die ständigen Wiederholungen sind ermüdend.

Bis zur Mitte der Geschichte ist mir die Handlung zu einseitig aufgebaut. Aber kaum dort angekommen, nimmt das Geschehen Fahrt auf und reißt mich mit. Die Entwicklung zwischen den Figuren erhält Kontur und Seele, was ich in der ersten Hälfte komplett vermisse. Selbst Spannung wird nun eingewebt, wovon ich auch gerne früher und vor allem mehr gelesen hätte. Claudia hält sich mit einem Aspekt ihrer Vergangenheit zu lange zurück, denn davon hätte ich ebenso gerne früher Kenntnis gehabt. Die wenigen expliziten Szenen sind gelungen geschildert, aber ich brenne nicht wie sonst bei Lynn.


Mein Fazit:

„Just One Heartbeat – Verborgene Sehnsucht“ liegt ein ernstes Thema zugrunde. Es bietet mir ein tolles Setting, unterhaltsame Dialoge und ab der zweiten Buchhälfte jede Menge Gefühle, die mich auch erreichen. Die späte Spannung, die sich einschleicht, genieße ich. Dem Buch hätten 100 Seiten zusätzlich bestens gestanden. Da wären die Figuren von Beginn an vielschichtiger und mit mehr Liebe ausgearbeitet. Dadurch gelingt es mir erst spät, mich mit ihnen zu identifizieren.

Es ist das erste Mal, das mich Lynn mit einem Buch nicht komplett überzeugt. Normal brennen bei ihr die Seiten, aber diesmal greift das Feuer nicht auf mich über. Obendrein fehlt mir die Substanz in der Story und ein wichtiger Punkt wird gegen Ende der Geschichte ohne mich abgearbeitet. Ich lese davon nur kurz im Epilog.

Von mir erhält „Just One Heartbeat – Verborgene Sehnsucht“ 3 prima ⭐️ von 5 und eine Leseempfehlung.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.