Highland Romance: Ein Schotte zum Verlieben
Liebesroman

Highland Romance: Ein Schotte zum Verlieben

Die Rechte am Cover von “Highland Romance: Ein Schotte zum Verlieben” liegen bei Autorin Lisa Harris


Meine Rezension:

Buch Herkunft: Kindle Unlimited

Highland Romance: Ein Schotte zum Verlieben

von Lita Harris, 202 Seiten, erschienen am 24.10.2020

Zuerst möchte ich sagen, dass die Figuren des Covers ausgezeichnet zu den Protagonisten passen, was ich sehr angenehm finde. Auf dieses Buch bin ich durch Bloggerkollegen aufmerksam geworden und schwupp, ist es bei mir eingezogen. 

Zur Handlung:

Catriona schwimmen die Felle davon und es bräuchte definitiv ein Weihnachtswunder, um ihr heißgeliebtes Pony-Gestüt am Leben zu erhalten. Millionär Ronan Wallace fliegt derweil seine Vergangenheit um die Ohren und er muss sich endlich seiner Verantwortung stellen. So treffen hilfsbedürftige Seelen aufeinander, die nichts von den Problemen des anderen wissen.

Die Figuren:

Catriona McGregor ist 29 Jahre alt und lebt für ihre Highland-Ponys. Sie ist tief mit ihrer Heimat verwurzelt. In der Liebe beweist sie bisher kein glückliches Händchen. Catriona ist ein warmherziger, lockerer und hilfsbereiter Mensch, der nicht an Oberflächlichkeiten Interesse zeigt. Bei geschäftlichen Fragen neigt sie zur Naivität.

Ronan Wallace ist 35 Jahre alt und in der Liebe ein gebranntes Kind. Seine vierjährige Tochter Lilly und ihr Hund Mr Snuggels erobern sofort mein Herz. Ronan ist der Managing Director der Wallace Group und hat finanziell ausgesorgt.

Zur Umsetzung:

Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich. Immer wieder bietet mir Harris ein ansprechendes Setting und führt mich nahe an alles heran. Die Tiere geben der Story eine besonders warme Note und ich fliege durch die Seiten. Der Beginn wirft mich sofort in die Handlung, was ich toll finde. Die weitere Entwicklung ist vorhersehbar und bietet keine Überraschungen. Dennoch unterhält mich die Geschichte gut.

Was mir weniger gefällt:

Aufgrund der geringen Seitenanzahl kommt etliches zu kurz. Catriona ist für mich gut ausgearbeitet, aber Ronan bleibt mir zu blass. Seine Entwicklung erlebe ich nicht aus nächster Nähe mit. Einige Emotionen bleiben außen vor, was total schade ist. Hier hätten die Funken sprühen können, doch selbst der erste Kuss ist ohne jedes Gefühl geschildert. Das Buch erreicht keine Tiefe. Alles ist zu glatt und läuft zu rund. Manchmal sind Ecken und Kanten das Salz in der Suppe.


Mein Fazit:

„Highland Romance: Ein Schotte zum Verlieben“ ist ein erfrischender Appetizer für zwischendurch, der Lust auf mehr macht. Ich habe das Buch in kürzester Zeit durchgelesen und hätte mir mehr Seiten gewünscht. Beim Lesen habe ich mich wohlgefühlt und die leichte Winterromanze genossen, die leider einiges an Potential verschenkt.

Von mir erhält die Geschichte 3 schottische ⭐️ von 5 und eine Leseempfehlung.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.