Mr. Xmas
Weihnachtliche Liebesromane

Mr Xmas trifft in der Umsetzung nicht meinen Geschmack

Die Rechte am Cover von “Mr Xmas” liegen bei der Autorin Emma Bieling


Meine Rezension:

Buch Herkunft: gewonnene Leserunde auf LovelyBooks 

Mr Xmas

von Emma Bieling, 137 Seiten, erschienen am 28.09.2020

Ich liebe weihnachtliche Liebesromane – egal, in welcher Jahreszeit wir stecken. Obwohl ich sonst leidenschaftlich gerne düster und gefährlich lese, steht mein Herz auf jede Menge Glitzer und Magie in Sachen Liebe, vor allem zu Weihnachten. Und so stürze ich mich begeistert in dieses Buch.

Zur Handlung:

Ein Autounfall stürzt Fran in das Abenteuer ihres Lebens und ehe sie sich versieht, werden Gefühle in ihr geweckt, die sich verflixt passend mit ihren inneren Sehnsüchten decken.

Die Figuren:

Fran McKinney ist 35 Jahre alt und hat noch zwei jüngere Schwestern. Sie lebt noch immer zuhause bei ihrer Mutter in New York und arbeitet auch für sie. Fran ist ein schwieriger Charakter. Sie ist chaotisch, unreif, widersprüchlich und im Umgang mit ihren Mitmenschen ungeduldig und unfreundlich. Nicht gerade ein Sonnenschein und so habe ich große Schwierigkeiten mit ihr.

Julius Clint Junior ist meist charmant, humorvoll, engagiert sich für Kinder aus armen Verhältnissen und hat einen großen Hund Namens Rudolph. Sehr viel mehr erfahre ich leider nicht von ihm. Ach halt, doch, er trinkt ebenso gerne Milch wie Fran.

Mit der Protagonistin kann ich mich nicht identifizieren und die Figuren bleiben oberflächlich in der Ausarbeitung.

Die Umsetzung:

Ein Highlight sind für mich die Kinder Joe und Eric. Diese Augenblicke mit ihnen berühren mich und davon hätte ich gerne mehr im Buch gehabt. Ebenso genieße ich die Passagen mit Frans Freundin Alicia. Sie ist eine Frau nach meinem Geschmack. Die Geschichte wird aus Frans Sicht in der Ich-Perspektive im Präsens erzählt, was gut passt.Die Grundidee der Geschichte ist total süß, doch leider trifft die Umsetzung nicht meinen Geschmack. Es wird einiges angerissen, worauf ich lieber verzichtet hätte, da es weder die Story voranbringt, oder ich Näheres darüber erfahre. (Z. B. das Auftauchen von Frans Vater).

Die Entwicklung zwischen Fran und Julius bleibt maximal oberflächlich und mich erreichen keine Emotionen. Das meiste ist meiner Fantasie überlassen, mit der ich mindestens einhundert weitere Buchseiten fülle. Diese Anzahl ist das Minimum, das die Story dringend braucht.Der Schreibstil liest sich nicht rund und ich bin immer wieder dabei, die Sätze für mich passend auszuarbeiten, anstatt einfach weiterzulesen. Die Story selbst ist turbulent, weil ich ständig bei Fran bin und wo Fran ist, ist es zu 95% laut, verworren und unruhig. Die wenigen Augenblicke der Ruhe, die mir Bieling beim Lesen schenkt, genieße ich dafür umso mehr.


Mein Fazit:

„Mr Xmas“ ist eine turbulente Lovestory mit etwas Weihnachtsstimmung und zwei entzückenden Jungen, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Die Umsetzung hat mich leider nicht überzeugt, ebenso wenig wie die anstrengende Protagonistin.

Von mir erhält das Buch 2 ⭐️ von 5 und keine Leseempfehlung.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.