Zwei Nächte und drei Leben lang
Liebesroman

“Zwei Nächte und drei Leben lang”, intensiv und aufwühlend

Die Rechte am Cover von “Zwei Nächte und drei Leben lang” liegen beim Feuerwerke Verlag


Meine Rezension:

Buch Herkunft: Gewonnene Leserunde auf LovelyBooks 

Zwei Nächte und drei Leben lang

von Elja Janus, 328 Seiten, Erscheinungstermin 10.12.2020, FeuerWerkeVerlag

Steht euch im Moment der Sinn nach lockerleichten und humorvollen Geschichten? Das kann ich gut verstehen, denn ich habe unzählige Tage, an denen ich mich sehne, mich in heimeligen Welten zu verlieren und auf keinen Fall aufwühlenden Tiefgang beim Lesen durchleben möchte. Wenn dem so ist, dann solltet ihr unbedingt die Augen von diesem Buch lassen. In „Zwei Nächte und drei Leben lang“, wird es emotional, tiefgründig, bewegend und intensiv. Und je nachdem wie euer Leben bisher geschrieben wurde, wirkt es unterschiedlich heftig. 

Manchmal verlieren wir mehr als nur das Offensichtliche

Jess und Cem sind getrennt. Eine Beziehung, die unzerstörbar war, ist nicht mehr existent. Da schlägt das Schicksal erneut zu und Cem büßt die Erinnerung an die letzten 16 Monate ein. So weiß er nichts von der Trennung zwischen ihm und Jess und als er es erfährt, kann er es nicht nachvollziehen. Cem ist voller Liebe für Jess und will an die Vergangenheit anknüpfen, doch ihr Kopf ist vehement dagegen, obwohl ihr Herz eine andere Sprache spricht. 

Sind gebrochene Herzen in der Lage, weiter zu zerbrechen?

Zu den Figuren möchte ich nicht allzu viel verraten. Jess und Cem sind eindrucksvolle Charaktere, in ihrer Zerstörtheit und in ihrer Ganzheit. Man muss sie erlesen: Seite für Seite, Zeile für Zeile, Wort für Wort, Gefühl für Gefühl. Sie gehen tief rein und berühren Ecken in mir, in denen es schon zu lange dunkel ist. Sie reißen Mauern ein und bringen damit Licht herein. Emre, ist Cems bester Freund und besetzt eine tragende Nebenrolle. 

Tränen sind Träume, die wir nie leben dürfen

Verrückt, aber zum ersten Mal wünsche ich mir einen banalen simplen Schreibstil, der mir das Grauen des Lebens nicht überdeutlich zeigt. Aber Janus hat eine Gabe und bleibt sich treu. Sie schreibt atmosphärisch dicht, flüssig, poetisch, tiefgründig, aufwühlend, ehrlich und leidenschaftlich. Mein bisschen Leben hat sie mit wenigen Seiten komplett eingerissen. Verdammt! Es liest sich so schmerzhaft und real, dass es mich bis in die letzte Zelle meines Seins schmerzt.

Ich weine. Und nicht einmal der morgendlichen Dusche gelingt es, meine Tränen wegzuspülen. Ich habe erfolgreich um gewisse Bücher herum gelesen. Doch dann kommt diese Geschichte, und ohne Vorwarnung katapultiert sie mich an einen Ort, an dem ich nicht mehr sein möchte. Eine kleine Geste blitzt am Anfang in den Seiten auf. Immer wieder. Für mich eine reichende Hand die ich ergreife. Ich trockne meine Tränen und folge ihr ….

Unser Pulsschlag ist der Atem unserer Seele

Erinnerungen sind eine schreckliche Last und zugleich unser wertvollstes Gut im Jetzt. Cem muss das schmerzlich erfahren. Ich leide mit beiden mit. Das Buch beleuchtet so vieles, ist auf feinfühlige Art lehrreich und bietet jede Menge Raum, um sich selbst darin zu entdecken. Schon beim Lesen wird mir klar: Die Story ist Teil meiner Wahrheit. Die Schwere in den Seiten überwiegt, trotzdem gibt es leichte Momente, die mich Luftholen lassen. Glückliche Augenblicke, für die sich das Atmen lohnt.

Das Buch ist leise, das Buch ist laut. Es ist eindringlich, es ist fordernd, aber dabei nie zu viel. „Zwei Nächte und drei Leben lang“ greift heftige Themen auf und setzt sie überzeugend um. Es gibt Entscheidungen im Leben, die kosten einen Teil unserer Seele. Sie können nicht mehr Rückgängig gemacht werden und sind im richtigen Augenblick überlebensentscheidend. Janus beweist ein Auge für die Banalitäten des Alltags, die in ihrer Summe so kostbar sind. Die Geschichte wird aus den abwechselnden Ich-Perspektiven von Jess und Cem geschildert, was bestens passt. 


Mein Fazit:

„Zwei Nächte und drei Leben lang“ schiebt mich schon am Anfang aus den Fugen und damit aus der Komfortzone. Die Geschichte fordert mich, zwingt mich auf die Knie und schenkt mir im Gegenzug ungeheuer viel. Es ist ein kostbarer Leseschatz, für den es eine Großpackung Taschentücher benötigt. Ein Buch, das gelesen werden soll, das wirkt, nachdenklich macht, dabei tief berührt, und Dankbarkeit in mir entzündet. Und jetzt verlasse ich wieder den Ort, an dem ich so lange nicht war, mit einem leisen Lächeln auf den Lippen. Dieser Ort wird zusammen mit meinem Mann und mir immer ein Ganzes bilden. 

Von mir erhält das Buch 5 wertvolle ⭐️ von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung. 🔥

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.