Das Weihnachtswunder von Pleasant Sands
Weihnachtliche Liebesromane

Zauberhaft: Das Weihnachtswunder von Pleasant Sands

Die Rechte am Cover liegen beim Verlag Bastei Lübbe 


Meine Rezension

Buch Herkunft: Rezensionsexemplar über Netgalley, von Bastei Lübbe

Das Weihnachtswunder von Pleasant Sands

von Nancy Naigle, 453 Seiten, erschienen am 01.10.2019, im Lübbe Verlag

„Christmas Galore steht für Quantität, Heart of Christmas für Qualität.“
„Ihr Laden ist überholt wie Wollunterwäsche!“

Um was es geht:

Angela betreibt einen kleinen Weihnachtsladen in Pleasent Sands. Der Laden läuft schon eine Weile schlecht und als ihr Konkurrent „Christmas Galore“, eine Filiale in der Nähe eröffnet, könnte dies der Dolchstoß für sie werden. Sie ist schon länger Single und legt ihr ganzes Herzblut in ihr Geschäft. Das der Boss von Christmas Galore unverschämt gut aussieht und immer wieder ihre Pulsfrequenz erhöht, macht es nicht leichter für Angela, einen Weg aus der Misere zu finden. Da bleibt nur noch eins, nämlich dem Weihnachtsmann einen Brief zu schreiben. Ist Weihnachten nicht das Fest der Liebe und der Magie? Wenn zu dieser Zeit keine Wunder geschehen können, wann dann?

Die Figuren:

Angela Carson ist Dauersingle und mit ihrem Laden „Heart of Christmas“ verheiratet. Sie hat eine bezaubernde fünfjährige Nichte, die Chrissy heißt, die wiederum einen Hund Namens Rouver besitzt, der mit seinen fast siebzig Kilo einfach umwerfend ist. Angela lebt mehr in ihren Erinnerungen an ihre wunderbare Großmutter, als in der Gegenwart. So hält sie leider an alten Verkaufsstrategien fest und verpasst damit das digitale Zeitalter in ihrem süßen Geschäft. Viel zu früh haben sie und ihre Schwester Marie, ihre Mutter verloren und ihr Vater machte sich kurz danach aus dem Staub. Angela ist ein liebenswerter, offener und lustiger Charakter. Ich habe sie sofort ins Herz geschlossen.

Geoff Paisley ist profitorientiert und ein Mann, der bisher keinerlei Gedanken an Nestbau oder derlei Dingen verschwendet hat. Er liebt es, jedes Jahr umzuziehen, um eine neue Filiale zu errichten und dabei ungebunden zu sein. Tief im Inneren spüre ich seine Wärme und sein gutes Herz. Auch ihn mag ich sofort.

Die Entwicklung der beiden ist für mich gut nachvollziehbar und beide sind offen in ihrer Gedankenwelt. Die Story wird durch die zauberhaften Nebendarsteller erst rund gemacht. Einige habe ich oben schon erwähnt. Toll ist auch Virgil, der Betriebsleiter von Christmas Galore und bester Freund von Rebecca Paisley, Geoffs Mutter. Die drei Angestellten von Angela möchte sicher jeder gerne selbst unter Vertrag nehmen.

Die Umsetzung:

Der Schreibstil ist atmosphärisch dicht und schenkt mir ein unglaubliches Wohlgefühl, während ich durch die Seiten gleite. Der Zauber der Weihnachtszeit ist wunderbar eingefangen worden und schenkt mir ein anschauliches Setting. Die Dialoge sind pfeffrig und die Streitgespräche zwischen Angela und Geoff, wirbeln mir wie Schneeflocken in einem Sturm um die Ohren. Mehr als einmal muss ich über ihre Worte lachen. Die Geschichte entwickelt eine große Leselust in mir und so habe ich das Buch an einem einzigen Tag durchgelesen.

Die Story wird aus der Perspektive von Geoff und Angela in der 3. Person erzählt, wobei Geoffs Perspektive jedes Mal mit einem entzückenden Weihnachtsbrief eingeleitet wird und die von Angela mit „gewusst“, und mich mit amüsanten Anekdoten über Pleasent Sands füttert. Der Briefkontakt über die Weihnachtsapp ist großartig.

Mein Kritikpunkt:

Ich liebe den Film E-Mail für dich und ich liebe den kleinen Laden an der Ecke. Ich liebe Joe Fox und ich liebe „Shopgirl“ und ich liebe ihren E-Mail Verkehr.

Das Buch: Das Weihnachtswunder von Pleasant Sands, ist zu dicht dran am Original. Bis Seite 160 habe ich mich gefreut, dass es in diese Richtung ging, doch es wurde zu viel. Viel zu viel. Eigene Ideen hätten der Geschichte gut gestanden und verdammt, ich kann den Film: E-Mail für dich, beinahe mitsprechen und ihn nun hier im Buch zu finden ist mir einfach zu viel. Ich lese, dass die Protagonistin Angela braunes Haar hat, welches ihr wellig auf die Schultern fällt. Doch trotzdem schiebt sich ständig Meg Ryans süßer Blondschopf dazwischen. Ich sehe sie und Tom Hanks – in jeder Seite. So muss ich einen Stern abziehen. Ich habe überlegt, mehr Sterne dafür abzuziehen, doch dann würde ich dem Gesamtwerk nicht mehr gerecht werden.

Es ist ein gutes Buch mit einem wunderbaren Weihnachtsbezug und hätte wirklich zu einem Top-Buch für mich werden können, wenn ja, wenn …


Mein Fazit:

Wer sich gerne von zauberhaften Geschichten entführen lässt, pfeffrige Dialoge liebt und Darsteller mit viel Herz und Charakter genießt, der liest hier genau richtig. Ich gebe dieser gefühlvollen Geschichte ⭐️⭐️⭐️⭐️ märchenhafte Sterne von 5 und eine unbedingte Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.