Wild Games in einer heissen Nacht
Liebesroman

Wild Games, in einer heissen Nacht, lustig und leidenschaftlich

Die Rechte am Cover von Wild Games, in einer heißen Nacht, liegen bei BasteiLübbe


Meine Rezension:

Buch Herkunft: Rezensionsexemplar über Netgalley, von BasteiLübbe

Wild Games – In einer heißen Nacht: Roman (Wild-Games-Reihe 1)

von Jessica Clare, 241 Seiten, Neuauflage erschienen am 26.11.2019, beHEARTBEAT

Erdnussbutter kann über Sieg und Niederlage entscheiden und sich als Amors Pfeil entpuppen.

Um was es geht:

Abigail (Abby) ist 26 Jahre alt und arbeitet seit 4 Jahren bei Media Week als Journalistin. Sie erhält den Auftrag, an einer Reality-Show teilzunehmen, um hinterher exklusiv darüber zu berichten. Widerstrebend lässt sie sich auf den Deal ein, um ihren Job nicht zu gefährden. Auf den Cookinseln in Neuseeland wird sie in ihrer Abneigung für diese Art TV Format bestätigt, als sie auf ihre Konkurrenten trifft. Trotz Differenzen und Streitereien mit Dean, lässt er sie nicht kalt. Die beiden kommen sich näher und die versteckten Kameras geraten immer mehr in den Hintergrund, während ihre Gefühle Fahrt aufnehmen. Was ist echt und was gespielt. Was ist hilfreich für den Sieg und wer kann wem vertrauen?

Die Figuren:

Abby ist lustig, forsch, willensstark, schlau und stur. Zu ihr gehört aber auch die Seite, die sich Fehler anderer heraussucht, um sie öffentlich zu zerreißen – als Rezensentin wird sie gefürchtet.

Dean Woodall ist 28 Jahre alt und mehrfacher Olympiasieger. Er weiß, was er kann und liebt es zu gewinnen. Zu Beginn wirkt er rätselhaft auf mich, aber es dauert nur wenige Seiten und ich erliege seinem Charme.

Die Umsetzung:

Das Buch hat mich bis zur letzten Seite gefesselt. Der Schreibstil ist bildgewaltig und lässt mir Raum für eigene Interpretationen, was ich kaum in Büchern finde und total genieße. Der Humor lässt mich immer wieder lachen und mein Kopfkino gibt sein Übriges dazu. Ich gestehe, dass ich einige TV Formate dieser Art schaue und der Blick hinter die Kulissen für mich spannend ist und authentisch geschildert wird.

Jedes Kapitel beginnt mit Worten und Gedanken von Dean und wechselt dann zur Ich-Perspektive von Abigail. Die Gefühle der Protagonisten erreichen mich alle und so sehr ich die aufflammenden Feuer der Leidenschaft genieße, so kalt erwischt mich die Realität. Abigail ergeht es nicht anders und ich leide tüchtig mit.


Mein Fazit:

Wild Games – in einer heißen Nacht, ist eine leichte, feurige, lustige und mitreißende Lovestory, die ich in einem Rutsch gelesen habe. Die Geschichte hat mich bestens unterhalten und so vergebe ich 5 leidenschaftliche ⭐️ von 5 und eine unbedingte und absolute Leseempfehlung.

2 Comments

  • Beate Liebst

    Hi Yvonne ❣
    Das Cover macht “Appetit”😉…
    …und deine, wie immer klasse Rezension, tut ihr übriges…
    Ich bin mit dem “wilden Feuer”
    fertig…und zu meiner großen Überraschung hätte ich gleich ein zweites Buch lesen können!
    Jetzt liest es meine Freundin😉…
    Zwischendurch sind so Liebesromane garnet so schlecht…aber meinem Lieblingsgenre,dem Thriller, bleib ich treu 😁
    Und ich schau immer wieder gerne bei dir rein!!!
    So long, meine Liebe

    • Yvonne

      Juhu Beate, das freut mich. riesig, dass dir das Buch gefallen hat. Zwischendurch lese ich gerne mal einen Krimi oder Thriller. 😉 Hier macht das Cover definitiv Appetit und die Story ist eine gelungene Mischung aus Humor, Leidenschaft und Erotik.

      Liebe Grüße, Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.