Verliebt ist, wer trotzdem ist
Liebesroman

Verliebt ist, wer trotzdem küsst, ist aufregend

Die Rechte am  Cover von “Verliebt ist, wer trotzdem küsst” liegen bei Autorin Sarah MacAllister


Verliebt ist, wer trotzdem küsst

von Sarah MacAllister,  213 Seiten – erschienen am 07.07.2019

Buch Herkunft: Leserunde auf LovelyBooks

Als ich Anfang der 90er Jahre den Film „Medicine Man – die letzten Tage von Eden“, gesehen hatte, entstand der große Wunsch in mir, einmal in den Regenwald zu reisen und von einem der höchsten Bäume des Urwaldes aus, über die grüne Lunge der Welt zu schauen. Die Faszination der Bilder, die dieser Film in mir ausgelöst hatte, ließ mich nie wieder los. Doch leider fehlte mir immer die Courage dazu und auch ein wenig das nötige Kleingeld.

Beim Klappentext wusste ich, das war endlich mein Ticket in den Regenwald. Und so bestieg ich erwartungsvoll mit Joshua und Melissa das Flugzeug und brach zu einer abenteuerlichen Reise an den Amazonas auf. Bereits der Flug verlief turbulenter als gedacht und dass war nicht dem Wetter geschuldet.

Die beiden Protagonisten, Joshua und Melissa, könnten gegensätzlicher nicht sein. Doch mit jeder Seite nahm ihre Entwicklung zu. Joshua legte nicht nur den lächerlichen Tropenhut ab, sondern nahm auch den Stock aus seinem Hintern und ließ sich von Melissas Lebenslust anstecken.

„Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, dann mach Pläne.“ Dies ist einer von Melissas Leitsätzen. Sie ist frech, selbstständig, mutig, lebenshungrig, gutgelaunt, verletzlich und unbedingt liebenswert. Durch sie versteht Joshua, dass es sich lohnt, lockerer im Leben zu sein, mehr zu Leben, um eben mehr vom Leben zu haben. Umgekehrt begreift Melissa, dass es selbst im Dschungel von Vorteil sein kann, einen gut durchstrukturierten Partner an ihrer Seite zu haben. Im Grunde ergänzen sie sich perfekt, doch Melissa wehrt sich immer wieder gegen ihre Gefühle und verlangte mir damit viel ab.

Die Umsetzung:

Es war schön, mitzuerleben, dass nicht nur die Liebe, sondern auch der Dschungel ein Feuer in beiden entfachte. Im Regenwald musste ich mehr als einmal den Kopf einziehen, um nicht im Funkenflug ihrer Gefühle zu stehen. Die Annäherung der beiden zu verfolgen, waren ein Spaß und ein wunderbares Erlebnis für mich.

Die Autorin vermittelte mit einer enormen Lebendigkeit eine unglaubliche Faszination für den Regenwald. Ich bestaunte mit Joshua und Melissa Faultiere, bewunderte Flussdelfine im Amazonas und wurde gelehrt, wie man keimfreies Trinkwasser aus einer Liane gewinnen konnte. Ich bin der Meinung, dass ich mit diesem Wissen, mindestens einen Tag und eine Nacht im Dschungel überleben würde.

Der Schreibstil war locker und frisch und ich durfte in ganz vielen Seiten der Geschichte, meine Nase tief ins Geschehen stecken. Die Erzähl-Perpektive wechselte sich aus der Sicht von Joshua und Melissa ab, was das Ganze sehr erlebbar und gut nachvollziehbar gestaltete.

Die Storyline war durchgehend logisch aufgebaut und bot hier und da, neben ganz viel Liebe und tollen Naturerlebnissen, auch Spannung und jede Menge Anlass für kleine und große Sorgen.

Der heimliche Star in dieser Geschichte mit viel Herz, ist jemand Kleines, aber ich möchte nichts verraten. Auf jeden Fall bin ich ihrem Charme im Nu erlegen, wie auch den beiden Hauptfiguren.


Meine Bewertung:

“Berührungen wurden zu Umarmungen ihrer Seelen, Küsse zum federleichten Tanz der Herzen. Und das alles an einem der schönsten Orte der Erde.” Zitat aus: Verliebt ist, wer trotzdem küsst.

Mit diesem wunderbaren Satz aus dem Buch möchte ich meine Rezension beenden und gebe für diese locker, leichte Geschichte 5 bemerkenswert ⭐️ von 5 und eine Kauf- und Leseempfehlung.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.