V is for Virgin
Liebesroman

V is for Virgin, schenkt mir unterhaltsame Lesestunden

Die Rechte am Cover von “V is for Virgin” liegen bei ONE – Bastei Lübbe


Meine Rezension:

Buch Herkunft: Rezensionsexemplar über Netgalley von One

V is for Virgin, 1. Teil der “Kellywood-Diologie”

von Kelly Oram, 336 Seiten, erschienen am 29.05.2020, ONE

Egal was du tust, bleib dir immer treu!

Zur Handlung:

Val möchte sich für die Ehe aufheben und schockiert ihren Freund Zach damit dermaßen, das dieser sofort Schluss mit ihr macht und Unwahrheiten über ihre Beziehung verbreitet. Val steht für sich ein und outet sich vor ihren Schulkameraden als Jungfrau und so nimmt diese Geschichte ihren Lauf, der mich ab und an zum Staunen bringt.

Die Figuren:

Valerie Jensen geht auf die Huntington High, ist taff, witzig und gelegentlich verschroben. Sie ist sportlich, was ihren langen Beinen zugutekommt und pflegt eine innige Freundschaft zu Cara. Außerdem hat sie Prinzipien, denen sie unbedingt treu bleiben möchte. Ihre offene Gedankenwelt bereitet mir überwiegend Spaß, auch wenn ich ihre Ansichten nicht immer teile. Val misst leider mit zweierlei Maß, was Frauen betrifft, die in ihren Augen zu großzügig mit der körperlichen Liebe umgehen.

Kyle Hamilton, ein ehemaliger Schüler der Huntington High, ist der Leadsänger der angesagten Band Tralse. Er ist unverschämt, charmant, sexy, herausfordernd und verfügt über einen weichen Kern, der sich sehr spät zeigt. Kyle spricht aus, was er denkt und macht keine falschen Versprechungen, nur um sein Ziel zu erreichen, was mir prima gefällt. Sein Charakter ist vielschichtiger, als es zu Beginn den Anschein hat.

Die Umsetzung:

Der Schreibstil ist großartig und beschert mir Stunden voller Lesespaß. Bildhaft läuft die Story vor meinem inneren Auge ab und ich leide mal mit Val, dann mit Kyle mit. Und überhaupt gibt es einige Nebencharaktere, die sich in mein Herz schleichen und ich mehr als einmal fest in meine Arme schließen möchte. Die Autorin schenkt mir ein lebhaftes Setting, mit einem temporeichen Verlauf, der mich rasch durch die Seiten zieht.

Zwischen Val und Kyle brennt die Luft – von der ersten Sekunde an und ich habe verdammt viel Spaß mit den beiden. Es gibt einige wichtige Botschaften für junge Menschen in diesem Buch und auch wenn die Geschichte leicht daherkommt, erreicht sie etwas Tiefe. V is for Virgin wird aus Sicht von Val in der Ich-Perspektive in der Vergangenheit geschildert.

Meine Kritik:

Vals Beweggründe kann ich nicht gänzlich nachvollziehen und auch ihre Aktionen dazu nicht, denn ich muss mir nichts wie einen scharlachroten Buchstaben an den Körper hängen, was mich wie ein Tier brandmarkt. Niemanden geht es etwas an, was ich bin, wann ich was mit meinem Körper mache, oder eben nicht. Das war mir an einigen Stellen echt drüber und vermittelt für mich eine falsche Botschaft, leider.


Mein Fazit:

V is for Virgin, ist eine lockereleichte Geschichte, die mich unglaublich gut unterhält. Der fesselnde, flotte Schreibstil ist eine Klasse für sich. Val als Person hat mir sehr gut gefallen und in Kyle war ich schlagartig verliebt. Männer mit Macken, tüchtigen Ecken und noch schrägeren Kanten, passen genau in mein Beuteschema.

Aufgrund meiner Kritik vergebe ich 4 unterhaltsame ⭐️ von 5 und eine unbedingte Leseempfehlung. Jetzt brenne ich auf den 2. Teil, um endlich das Ende dieser Lovestory zu erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.