The Promises We Made
Love, Sex & Crime

“The Promises We Made. Als wir uns wieder trafen

Die Rechte am Cover von “The Promises We Made. Als wir uns wieder trafen” liegen beim Forever Ullstein Verlag


Meine Rezension:

Buch Herkunft: Gewonnene Leserunde auf LovelyBooks

The Promises We Made. Als wir uns wieder trafen

Von Simona Ahrnstedt, 400 Seiten, erschienen am 30.08.2021, Ullstein Paperback

Eine Liebe, die längst vergangen und doch nie fort war.

Um was es geht:

Dessie ist mit Leib und Seele Personenschützerin und ausgerechnet Sam ist ihr neuer Kunde. Ihre erste große Liebe. Aber zwischen ihnen liegen 15 Jahre Trennung und damit besteht kein Risiko, erneut sein Herz zu verlieren. Schon gar nicht nach diesem traumatischen Ende. Ausgeschlossen. Von beiden Seiten. Doch Amor schießt und trifft, wie er es für richtig hält. Leider fliegen nicht nur Pfeile des Liebesgottes durch die Zeilen und Dessie wird nicht ohne Grund von Sam engagiert. 

Zu den Figuren:

Desirée Dickson ist 34 Jahre alt und arbeitet als Personenschützerin bei Lodestar. Sie liebt ihren Job, der sie selbstbewusst und stark gemacht hat. Etwas, das sie als Teenager nicht wahr. Ihr Elternhaus erinnert mich an eine 5 Sterne-Premium-Gefriertruhe. Dessie ist geradlinig, ehrlich und immer Herr ihrer Sinne, außer Sam kommt ins Spiel. Dann steht ihre Welt kopf.

Sam Amini ist 34 Jahre alt und leitet eine Hotelkette mit Angestellten im vierstelligen Bereich. Er kommt aus bescheidenen, familiären Verhältnissen und hat sich nach oben gearbeitet. Aufgrund seiner iranischen Wurzeln ist er in Schweden nie vollständig akzeptiert, obwohl dies mehr seine Heimat ist als sein Herkunftsland. Sam ist ein engagierter, ehrgeiziger Mann, der sein gutes Aussehen genutzt hat, um sich anfänglich mit Modeljobs über Wasser zu halten. Er ist ials Hotelchef detailverliebt und kümmert sich um vieles selbst, wofür andere Personal haben. 

Die Entwicklung der Figuren schreitet an einigen Stellen flott voran. Sie führen immer wieder ein Tänzchen auf. Zwei Schritte nach vorne, einen zurück. Emotional schaffen sie es nicht, mich abzuholen. Dennoch habe ich jede Menge Spaß mit ihnen.

Die Umsetzung:

Der Schreibstil liest sich weitestgehend flüssig, wobei er an einigen Stellen ausufernd ist und sich etliche Gedankengänge wiederholen. In dieser Geschichte gibt es zwei Handlungsstränge, die abwechselnd für Spannungsmomente sorgen und mir erfrischende Nebencharaktere bieten. Die Protagonisten sind komplex und mir eröffnet sich erst mit der Zeit ihre gemeinsame Vergangenheit und die daraus resultierenden Probleme in der Gegenwart. Sam setzt sich für Diversität ein, platziert ebenso viele Frauen wie Männer in Führungspositionen und beschäftigt gerne Migranten. Damit bietet er eine breite Angriffsfläche für Rassismus. Ahrnstedt hat dies in einigen Szenen prima herausgearbeitet. Dessie ist Soldatin durch und durch und hat bei ihrem letzten Einsatz, der auf ihre private Kappe geht, ein Trauma erfahren, das sie schwer belastet. Ich fühle jede ihrer Panikattacken mit. 

Was mir allerdings verborgen bleibt, sind die tiefgehenden Gefühle zwischen Dessie und Sam. Rein körperlich spielt sich einiges ab und es gibt auch prickelnde, explizite Momente, die ich mit Genuss lese, aber die beiden lassen mich bis zum Schluss nicht an sich ran. Bei ihnen fühle ich mich immer wie ein Zuschauer, der nur in der letzten Reihe einen Platz ergattert hat und wegen lauter Köpfen vor ihm, dass Wesentliche verpasst. 

Zum Druck:

Bei der Printausgabe ist mir das Schriftbild zu klein und eng gesetzt, was den Lesegenuss einschränkt. 


Mein Fazit:

„The Promises We Made. Als wir uns wieder trafen“ bietet mir gelungene Crime-Anteile, Leidenschaft und gute Unterhaltung. Die Geschichte verfügt über geringe Längen und mit den Hauptdarstellern werde ich nicht warm, aber dennoch komme ich prima durch die Story und genieße die Handlungsstränge, die im Buch gelungen ineinandergreifen. Wer ein Faible für Security-Geschichten hat, auf toughe Frauen steht und Männer anziehend findet, die kein Problem damit haben, sich von einer Frau schützen zu lassen, der liest hier absolut richtig. Ich habe das Buch trotz privater Ablenkungen zügig durchgelesen. 

Von mir erhält „The Promises We Made. Als wir uns wieder trafen“ 4 unterhaltsame ⭐️ von 5 und eine unbedingte Leseempfehlung. 

Lest hier die Rezension zu “Ein einziges Geheimnis” von Simona Ahrnstedt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.