The Darkest Hour
Love, Sex & Crime

“The Darkest Hour” ist actionreich und heiß

Die Rechte am Cover von “The Darkest Hour” liegen bei Lauren Smith


Meine Rezension:

Buch Herkunft: gekauftes Buch

The Darkest Hour

Von Lauren Smith, 278 Seiten, erschienen am 23.10.2021
Band 4 der Surrender-Reihe – die Bände sind in sich abgeschlossen, aber für den perfekten Lesegenuss empfiehlt sich die Einhaltung der Reihe.

Er sollte sich von ihr fernhalten, sie ist tabu, aber er kann ihr nicht widerstehen.

Endlich erhält Royce seine Geschichte. Ihn habe ich in den ersten drei Bänden etwas kennenlernen dürfen und er wirkt extrem hot, geheimnisvoll und zum Anbeißen auf mich. Ein echt scharfer Professor.

Kurz zur Handlung:

Kenzie arbeitet als Lehramtsassistentin für Dr. Royce Devereaux und kann sich in seiner Nähe kaum konzentrieren. Eine private Verbandelung könnte beiden die berufliche Karriere zerstören und scheidet somit aus, doch nur weil das ihr Kopf weiß, kommt es noch lange nicht in ihrem Herzen an. Und als Kenzie in Gefahr gerät, droht alles aus dem Ruder zu laufen. 

Zu den Figuren:

MacKenzie Martin ist 28 Jahre alt und Doktorandin für Paläontologie. Sie ist klug, nicht auf den Mund gefallen und schaut super aus. Für jeden gesunden Mann ist sie eine Versuchung auf zwei Beinen. Ich bin ihrem Charme und großem Herz sofort erlegen. 

Dr. Royce Devereaux ist 33 Jahre alt, Professor für Paläontologie und in seinem Leben läuft alles nach strengen Regeln. Er besitzt ein einschüchterndes und dominantes Wesen. Körperliche Vergnügungen gestattet er sich im Gilded Cuff, einem elitären BDSM-Club und davon darf auch nichts in seine berufliche Welt dringen. Little Mac, wie er MacKenzie gerne nennt, zerrt mit aller Kraft an seinen Regeln, was ihn mehr als einmal ins Wanken bringt. 

Zur Umsetzung:

Kaum habe ich mich in die Story vertieft, wird es gefährlich und das ist voll nach meinem Geschmack. Ich liebe Crime-Anteile in Lovestorys und in diesem Band liegt das Hauptaugenmerk genau darauf. Zusammen mit Royce und Kenzie fliege ich nach Moskau und erlebe dort einige gut ausgearbeitete Spannungsbögen, die mir den Puls in die Höhe jagen. Logischerweise wird es auch verflixt heiß und es geht ordentlich zur Sache, doch im Gegensatz zu den Bänden 1-3 hält sich die Häufigkeit der expliziten Momente in Grenzen. Das wird alle freuen, die das nicht so gerne lesen. Smith schreibt jede Szene authentisch und mit viel Emotionen.

Es kribbelt und prickelt heftig in den Seiten. Die Annäherung von Kenzie und Royce ist aufregend und von Beginn an ist klar, das sie sich nicht widerstehen können und es wäre auch die reinste Verschwendung. Vereint sind sie die Sünde pur, doch es erleichtert ihnen die Schwierigkeiten, in denen sie stecken, kein bisschen. Es geht um Menschenhandel, Schmuggel und Mord und trotz der heftigen Themen gelingt es Smith, mich immer wieder zum Lächeln zu bringen. 

Was mir kritisch auffällt:

Dieses Buch enthält viele Gedankenwiederholungen und kleine Ungereimtheiten, weshalb ich mich frage, ob es lektoriert wurde. Obendrein ist die Übersetzung an etlichen Stellen fehlerhaft und einige Wörter werden in den Sätzen unterschlagen. Das alles hemmt den Lesefluss, wofür ich einen Stern abziehen muss. Das bin ich von den Vorgängerbänden nicht gewohnt.


Mein Fazit:

„The Darkest Hour“ bietet mir spannungsvolle Lesestunden mit jeder Menge Leidenschaft, Feuer, Kribbeln und Prickeln sowie Crime und ein wenig Humor und so fliege ich nur so durchs Buch. Ich lerne Elena und Dimitri kennen, die im 5. Band ihre Geschichte erhalten und die ich ebenso lesen werde. Ich liebe die Menschen um den Club Gilded Cuff und ihre dunkle Vorliebe für schmutzige Spiele in den Laken. Sie alle tragen Narben auf der Seele, kämpfen mit ihren Dämonen, haben ein großes Herz und verstehen es, das Feuer in mir zu entfachen. 

Von mir erhält „The Darkest Hour“ 4 packende ⭐️ von 5 und eine unbedingte Leseempfehlung. 

Hier findest du die Rezensionen zu den Bänden 1 – 3:

1. Teil The Gilded Cuff

2. Teil  The Gilded Cage 

3. Teil  The Gilded Chain

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.