Querbeet ins Glück
Liebesroman

“Querbeet ins Glück” ist charmant und kurzweilig

Die Rechte am Cover von “Querbeet ins Glück” liegen bei Fischer Verlage


Meine Rezension:

Buch Herkunft: Rezensionsexemplar von Autorin

 

Querbeet ins Glück

Von Lisa Kirsch, 416 Seiten, erschienen am 23.02.2022, Fischer Taschenbuch

 

Hier gehts zur Leseprobe

 

Träume ändern sich und wir uns mit. 

 

Kurz zum Inhalt:

Maddie muss ihre erkrankte Vermieterin in einer Gartenanlage vertreten und findet dort mehr, als sie sich hätte je erträumen lassen. 

 

Zu den Figuren:

Madita Wunderlich, die von allen Maddie genannt wird, ist ein total angenehmer Charakter. Sie liebt Prinzenrolle und verschafft ihrem Tag durch das Schreiben von Listen Struktur. Mit ihrem Job als Musicaldarstellerin lebt sie ihren Traum, trotzdem fehlt ihr Essenzielles, um sich glücklich zu fühlen, und obendrein lässt sie sich leicht verunsichern. 

 

Moritz, der von allen nur Mo genannt wird, ist der Papa vom kleinen Elias. Die beiden sind ein tolles Gespann und ich fühle mich mit ihnen sehr wohl. Mo hat sein Päckchen zu tragen und ich kann seine Beweggründe in gewissen Szenen nachvollziehen. 

 

Zur Umsetzung:

Was für ein charmantes Buch. Der warmherzige Schreibstil macht mir den Einstieg leicht und so lande ich blitzschnell in der Gartenanlage „Grüne Freiheit“ und stecke mit beiden Händen mitten im Leben, denn Erde ist pures Leben. Was für ein tolles Gefühl. Die Henne Inge und der Hase Opa schmuggeln sich fix in mein Herz und ebenso die Menschen, die mir beim Berlinaufenthalt dort begegnen, ziehen meine Aufmerksamkeit auf sich. 

 

Da ich schon öfters in Berlin war, kann ich sagen, das sich alles authentisch liest. Die Fahrten mit den verschiedenen Öffentlichen bringt mir Erinnerungen zurück, die mich die Klänge eines Saxofonspielers hören lassen, sowie lautes und leises Stimmengemurmel und nicht zu vergessen all die Fahrradfahrer, die sich oft in mörderischer Geschwindigkeit neben mir fortbewegen. Hach, was liebe ich diese Stadt. 

 

Ich erfahre alles aus der Ich-Perspektive von Maddie in der Vergangenheit. So unschuldig die Geschichte beginnt, dauert es nicht lange und es wird verzwickt und kompliziert und ich frage mich einmal mehr gemeinsam mit Maddie, weshalb die Sache mit der Liebe und dem Glück manchmal so schwierig ist. 

 

Was ich etwas vermisse:

Es ist eine leise Lovestory, die sich in einem angenehmen Tempo entwickelt. Leider erreichen mich nur wenige Emotionen von Mo und Maddie und beim Lesen habe ich keine Schmetterlinge im Bauch, was ich total schade finde. Dennoch herrscht eine warme Grundstimmung, die mich bis zum Ende sanft einhüllt.


Mein Fazit:

„Querbeet ins Glück“ schenkt mir tolle Lesestunden. Die Story punktet mit scharfgezeichneten Figuren, pointierten Humor und einer gelungenen Atmosphäre, die sofort auf mich überspringt. Das Buch zeigt, wie wichtig es ist, das Glück im Moment zu finden und man für die Liebe etwas riskieren muss. Beim Lesen wird die pure Gartenlust geweckt und ich gehe mit offenen Augen durch meinen Garten, um die Frühlingsboten nicht zu verpassen. 

 

Von mir erhält „Querbeet ins Glück“ 4,5 ⭐️ von 5 und eine absolute Leseempfehlung. Wo keine halben Sterne möglich sind, runde ich auf.

 

Du möchtest mehr von Lisa Kirsch lesen? Das Glück in vollen Zügen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.