Pine Hollow - Vier Pfoten und ein Date
Liebesroman

“Pine Hollow – Vier Pfoten und ein Date”

Die Rechte am Cover von “Pine Hollow – Vier Pfoten und ein Date” liegen bei HarperCollins


Meine Rezension:

Buch Herkunft: Rezensionsexemplar vom Bloggerportal HarperCollins

Pine Hollow – Vier Pfoten und ein Date

Von Lizzie Shane, 384 Seiten, erschienen am 21.07.2022, HarperCollins

Teil 2 der Reihe Pine Hollow – die Bände können unabhänig gelesen werden.

Wenn Worte das Herz wärmen, lernen die Träume fliegen. 

Um was es geht:

Deenie ist auf unbestimmte Zeit in Pine Hollow und kommt dabei Connor und seinem Mischlingshund Max nahe. Für ihren Geschmack viel zu nahe. Deenie scheut jede Art von Bindung und will jeder Zeit frei sein, um in die Welt zu reisen. Mehrere Gründe fesseln sie an die Kleinstadt und komischerweise verblasst die Reiselust zusehends, aber das hat auf keinen Fall etwas mit diesem überheblichen Spießer Connor zutun. Oh nein, so ein Mann ist überhaupt nichts für Deenie, egal wie toll er aussieht. 

Es kommt Leben in die Bude:

Ich fange am besten bei Maximus an, einen Wolfshund-Mischling, den Connor adoptiert hat. An Max ist alles maximal und das überfordert Connor heillos. Es ist witzig mit anzusehen, in was für kleinere und größere Katastrophen er mit seinem Hund schlittert, ehe Connor sich Hilfe bei Deenie sucht, die scheinbar problemlos Zugang zu Max findet. Ich genieße es total, wenn Tiere einen festen Platz in Geschichten erhalten. 

Was für ein Traum auf Papier:

Connor Wyeth ist Anwalt und ein Mann der Pläne. Ich habe keine Ahnung, wie viele Pläne er schon in seinem Leben geschmiedet hat, aber es sind eindeutig ein paar zu viele. Selbst für die Liebe hält er längst einen parat. Logischerweise einen wohldurchdachten Connor ist so wunderbar spießig und verspricht damit Sicherheit und Beständigkeit, doch einem Freigeist wie Deenie nimmt so etwas die Luft zum Atmen. Mit Begeisterung lese ich über die Entwicklung von Connor und weshalb er so geworden ist, wie er auf Deenie wirkt.

Ein glitzerndes Temperamentsbündel:

Deenie Mitchell selbst reagiert allergisch auf Regeln, Zwänge und deren Einhaltungen. Dieses Verhalten hat einen tiefen Ursprung. Das Gegensätzliche zwischen den beiden macht ihre Treffen umso lustiger, unberechenbarer und spannender. Sie ist ein warmherziger Typ, der sich selbst im Weg steht und zu Fluchtgedanken neigt, wenn es ihr zu eng wird. So ist sie ständig auf Achse und braucht das Unvorhersehbare, denn nur so kann sie den Augenblick genießen; im Bewusstsein des Vergänglichen. 

Zur Umsetzung:

Wow, ich habe so viel Spaß beim Lesen und freue mich, wieder Zeit in der Kleinstadt Pine Hollow verbringen zu dürfen. Shane verwöhnt mich erneut mit gut ausgearbeiteten Charakteren. Deenie und Connor sind auf der einen Seite wie Hund und Katz, aber von Anfang an hängt da eine Anziehung in der Luft, die greifbar ist. Connor wurde einst in Liebesdingen sehr verletzt und es tut unfassbar gut zu lesen, wie er mit jedem Kapitel etwas mehr heilt. Zeitgleich ist er für Deenie auf eine Art da, was sie ihre Reiselust vergessen lässt. Können Freunde dafür sorgen, dass man sich angekommen fühlt, oder gelingt das eher einer anderen Macht? Bei diesem Buch stimmt absolut alles: Die Figuren, menschlich wie tierischen Ursprungs, das grandiose Setting und die heimelige Grundstimmung.

Leise, fast flüsternd nähert sich die Liebe den grundverschiedenen Protagonisten an und hat im Gepäck jede Menge Wortwitz und Charme dabei. Das Feuer brennt schon vor Ort und wärmt heftig mein Herz. Ich genieße den steten Schlagabtausch zwischen Deenie und Connor und die sich entwickelnden Gefühle, wovon mich jedes erreicht. Connors Macken bringen mich immer wieder zum Lachen und Deenies trockener Humor ebenso. Obendrein freue ich mich riesig über ein Wiedersehen mit bekannten Figuren. Es ist toll, weiter an Bens und Allys Liebe teilhaben zu dürfen, die ich im 1. Band tief ins Herz geschlossen habe.  


Mein Fazit:

„Pine Hollow – Vier Pfoten und ein Date“ begeistert mich. Die überzeugende Storyline hält mich fest im Buch und sorgt dafür, das ich den Alltag vergesse. Es kribbelt im Bauch und ständig umspielt ein Lächeln meine Mundwinkel. Jede Menge Glitzer flirrt durch die Seiten und legt sich auf mein Herz. Das Wiedersehen mit Ally und Ben aus dem 1. Teil ist das Sahnehäubchen auf dieser Wohlfühl-Geschichte. Überhaupt bewegen sich grundsympathische Charaktere im Buch, die so viel Lust auf mehr machen. Hoffentlich erscheint bald ein weiterer Band dieser entzückenden Reihe. Ich habe die Zeit in Pine Hollow so was von genossen.

Von mir erhält „Pine Hollow – Vier Pfoten und ein Date“ 5 glückliche Glitzersterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung. Was für ein Lesespaß!

Lies hier die Rezension zu Band 1: Pine Hollow – Zwölf Körbchen unterm Weihnachtskorb

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.