One Kiss - Mitten ins Herz
Liebesroman

One Kiss – Mitten ins Herz – lustig, prickelnd, aufregend

Die Rechte am Cover von One Kiss – Mitten ins Herz, liegen bei der Autorin Alisha Bloom


Meine Rezension:

Buch Herkunft: Leserunde auf LovelyBooks

One Kiss – Mitten ins Herz 

von Alisha Bloom, 267 Seiten, erschienen am 29.09.2019

Um was es geht:

Ruby arbeitet als Praktikantin für das Management von Jayden Ward. Ein Rugby-Star, der nur allzu oft über die Stränge schlägt. Ihr Boss, Craig Simmons, drängt Ruby zu einem Deal: Wenn sie es schafft, bis zum kommenden Saisonauftakt dafür zu sorgen, dass Jay nicht aus der Spur tanzt, hört er sich ein Demo-Band von der sechzehnjährigen Shelby an. Ruby glaubt an Shelby und geht diesen Deal ein.

Doch was Ruby nicht bedacht hat: Auch Jay hat großes Verhandlungsgeschick und manövriert Ruby in einen weiteren Deal, bei dem sie nicht absagen kann, wenn sie Shelby eine Chance ermöglichen möchte. Und weder Ruby, noch Jay haben auf dem Plan, welche Deals Amor ungefragt abschließt.

Die Figuren und ihre Entwicklung in One Kiss:

Ruby Webber ist 21 Jahre und ein ehrgeiziges Persönchen mit wahnsinnig grünen Augen. Aufreißertypen, wie Jay einer ist, sind so gar nicht ihr Geschmack. Zu dumm nur, dass er ihren Augen ausgesprochen gut gefällt und auch ihr Herz hört nicht eine Sekunde darauf, was ihr Verstand verzweifelt von sich gibt. Ihre humorvolle Gedankenwelt hat mir ständig das Lesen versüßt.

Jayden Ward ist mit seinen 26 Jahren bei der Frauenwelt angesagt. Im Sport ein Ass und optisch gesegnet, fliegen ihm die Herzen, oder besser gesagt die entzückten Fan-Herzen zu. Im Grunde ist es nichts, was ihn befriedigt, doch das wird ihm erst klar, als er Ruby begegnet. Sie bewegt etwas, was vor langer Zeit einmal in ihm Bewegung gefunden hat, aber noch nie in dieser Intensität. Diese Erkenntnis beraubt ihn oft eines klaren Gedankens und weckt auf der anderen Seite Ängste in ihm.

Die Protagonisten legen eine glaubhafte Entwicklung hin, die mir hervorragend gefällt.

Frau Bloom hat tolle Charaktere mit hohem Identifikationspotential erschaffen. Die Nebenfiguren glänzen alle in ihren Rollen und tragen zum Gelingen des Buches bei.

Die Umsetzung:

In One Kiss wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Jay und Ruby erzählt. Dabei darf ich ganz dicht ran. Alle meine Sinne werden angesprochen und ich tauche dank des flotten, frechen und mitreißenden Schreibstils tief in die Story ein. Dabei genieße ich jede Zeile. Dieses Buch habe ich in einem Rutsch durchgelesen und unglaublich viel Spaß dabei gehabt. Es wird zu keiner Zeit langweilig. Ich stolpere über keine Längen und sauge die oft pfeffrigen Dialoge auf wie ein trockener Schwamm.

Hier werden alle Zweifel, Ängste, Unsicherheiten und Glücksgefühle authentisch und nachvollziehbar geschildert. Der Humor, der sich oft aus dem Schlagabtausch zwischen Jay und Ruby ergibt, ist köstlich.

Die expliziten Szenen sind ansprechend geschrieben. Es dauert nicht lange und es brennt zwischen den Buchseiten wie Zunder. Dabei ist zu diesem Zeitpunkt noch gar nichts passiert. Ein großes Lob an die Autorin.

Einen Kritikpunkt zu One Kiss, gibt es von mir: die komplette Aussparung des Themas Verhütung.


Mein Fazit:

Dieses Buch lege ich jedem ans Herz, der es liebt, sich mit guten Geschichten weg zu träumen. Die Protagonisten sind herzerfrischend, taff und einfach nur zum Liebhaben. Die Storyline ist durchweg logisch aufgebaut und wer hier liest, sollte auf seine Haare aufpassen. Der Funkenflug ist gewaltig. Es ist ein lustiges, aufregendes und prickelndes Buch.

Von mir bekommt One Kiss – Mitten ins Herz ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ feurige Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung. 🔥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.