Kleine Pfoten, großes Glück
Liebesroman

“Kleine Pfoten, großes Glück” entführt mich nach Langeoog

Die Rechte am Cover von “Kleine Pfoten, großes Glück” liegen bei Aufbau Verlage


Meine Rezension:

Buch Herkunft: Rezensionsexemplar über NetGalley von Aufbau Verlage

Kleine Pfoten, großes Glück

Von Bente Sommer, 224 Seiten, erschienen am 06.09.2021, Aufbau Verlage

Das Buch ist als eBook erschienen!

Vieles im Leben blockiert uns. Ängste, die nicht berechtigt sind und Wünsche, von deren Erfüllung wir gar nicht träumen und wenn man sich durch all das durchgewuselt hat, erhält man die Chance auf wahres Glück.

Ich liebe Spiekeroog, aber Langeoog hat ebenso seinen Reiz und so packe ich mit Begeisterung mein Köfferchen und mache mich auf die Reise. 

Kurz zum Inhalt:

Clara muss zu ihrer Mutter auf Langeoog reisen, weil diese schwer erkrankt ist. Sie nimmt dort eine Halbtagsstelle bei Tierarzt Dr. Breden an, um sich in der restlichen Zeit um die Feriengäste ihrer Mutter kümmern zu können. Kann eine Rückkehr in die Heimat der Aufbruch in ein neues Leben sein oder bedeutet diese den endgültigen Abschied, weil Clara klar wird, das sie in die Stadt gehört?

Zu den Figuren:

Dr. Clara Wahlmann ist 29 Jahre alt und liebt ihren Beruf als Tierärztin, den sie bisher in Berlin ausgeübt hat. Sie ist ein geradliniger Mensch mit einigen Unsicherheiten für ihre Zukunft. Aus Scheu vor gewissen Antworten zieht sie sich lieber zurück, anstatt die Konfrontation zu suchen. Das Verhältnis zu ihrer Mutter ist klasse. Nicht übersüß, gelegentlich salopp, frech und doch liebevoll. 

Der Inseltierarzt Dr. Mark Breden wirkt geheimnisvoll, weil er sein Privatleben komplett unter Verschluss hält. Er ist ruppig und stets kurz angebunden, aber verfügt über eine irre gute Menschenkenntnis, die mich erstaunt. Von ihm selbst erfahre ich nur wenig, was ich total schade finde. Eine bessere Ausarbeitung hätte ihm Tiefe verleihen können, denn die Figur ist super angesetzt. 

Zur Umsetzung:

Es wird total warmherzig und fühlt sich an wie nach Hause kommen. Ich habe viel Spaß dabei, Clara auf ihrem Weg zu sich selbst zu begleiten. Wie sie endlich erkennt, was wirklich wichtig im Leben ist, berührt mich. Sommer nimmt mich auf eine geniale Reise mit, an deren Anfang ein offenes Ende steht. Doch das Leben wird in den Zeilen geschrieben und plötzlich ist der Anfang ans Ende gerutscht. Das Leben liegt offen vor den Figuren. Wie die Gezeiten gibt und nimmt das Leben und jetzt liegt es an ihnen, ob sie sich darauf einlassen. Und der routinierte Schlagabtausch zwischen Dr. Breden und Dr. Wahlmann ist ein Highlight für mich. 

Die Entwicklung von Clara ist nachvollziehbar geschildert und ich genieße ihre Freundinnen ebenso wie ihre Mutter. Neben Dr. Breden taucht Paul am Strand von Langeoog auf und mit ihm der hübsche Weimaraner an der Seite. Dadurch wirkt Paul noch unwiderstehlicher. Ich inhaliere ein bildhaftes Setting, was mir den Inselzauber immer wieder in mein Wohnzimmer bringt. Der Schreibstil liest sich flüssig und ansprechend und ich erfahre alles aus Claras Ich-Perspektive in der Vergangenheit. Mit Clara und Dr. Breden bin ich dem Alltag einer Tierarztpraxis so nahe und erlebe Glück und Leid dieser herausfordernden Arbeit. Tiere kommen dadurch nicht zu kurz und sind eine angenehme Bereicherung in der Story.

Was mir nicht gefällt:

Im Buch erhält der Protagonist erst sehr spät seinen Vornamen, was mir viel von der Nähe zu ihm nimmt, die mir ohnehin fehlt, weil ich nur in Claras Perspektive unterwegs bin und sehr wenig von Dr. Breden erfahre. Diese Distanz zu Mark tut mir total leid, weil mir so Wesentliches entgeht. 

Das Ende liest sich lieblos auf die letzte Seite gequetscht und verschenkt dadurch jede Menge Potenzial. Hier fehlen für mich die emotionale Ausarbeitung und ein kleiner Blick in das Glück, das stattfindet, und somit beende ich das Buch etwas enttäuscht. 

Ohne diese Schwächen hätte diese Geschichte an meiner Highlightliste gekratzt. 


Mein Fazit:

„Kleine Pfoten, großes Glück“ ist ein toller Wohlfühlroman, der mir eine unvergessliche Reise ermöglicht. Clara erobert mein Herz im Sturm und einige andere Figuren kommen ihm ebenso nahe. Mit diesem Buch ist ostfriesisches Inselfeeling garantiert und ich komme nicht umhin, mir sofort einen Tee zu kochen, nachdem ich das Kluntje in den Seiten knistern höre. Abtauchen und die Seele baumeln lassen, gelingt mit dieser unterhaltsamen Story blitzartig. Bitte mehr davon. 

Aufgrund meiner oben genannten Kritik vergebe ich 4 erfrischende ⭐️ von 5 und eine absolute Leseempfehlung.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.