Herz im Schneegestöber
Weihnachtliche Liebesromane

Herz im Schneegestöber wirbelt einiges durcheinander

Die Rechte am Cover liegen beim Montlake Romance Verlag


Meine Rezension:

Buch Herkunft: Buchverlosung auf LovelyBooks

Herz im Schneegestöber

von Anna Fischer, 362 Seiten, erschienen am 22.10.2019, im Montlake Romance

Heftige Turbulenzen und mittlere Katastrophen verursachen ein tolles Leseerlebnis.

Um was es geht:

Josie befindet sich auf dem Weg nach Amerika zu ihrer Familie, um mit ihnen Weihnachten zu feiern und zeitgleich ihr frustrierendes Liebesleben in Hamburg hinter sich zu lassen. Ein Buchungsfehler der Fluggesellschaft, führt sie in die Businessclass an die Seite des gestressten Geschäftsmannes Adam, der auf dem Weg zu einem wichtigen Meeting ist. Die zwei könnten nicht unterschiedlicher sein, was keinen angenehmen Flug verspricht. Leider funkt beiden obendrein der Schneesturm Eros dazwischen und wirbelt ihre Vorhaben mächtig durcheinander.

Die Figuren:

Josie Olsen ist 28 Jahre alt, Umweltaktivistin und mal wieder Single. Im Grunde ihres Herzens träumt sie von der großen Liebe, von der sie Welten entfernt scheint. Am Anfang des Buches macht sie es mir nicht leicht. Sie ist ein anstrengender Charakter. Ihre Sicht auf die Dinge beinhaltet nur die Farben Schwarz und Weiß – dazwischen gibt es nichts und nur ihre Wahrheit zählt. Sie hinterfragt ihr eigenes Handeln nicht, das mir an einigen Stellen zu denken gibt. Sie hat kein Problem sich dem modernen „Ablasshandel“ zu verschreiben, und rückt sich alles so zurecht, wie sie es braucht. Bei einigen Entscheidungen ist sie sich selbst die Nächste und überlässt Adam in diesen Augenblicken seinem ungünstigen Schicksal und zeigt null Herz, obwohl sie anfänglich geradezu ekelhaft gut rüberkommt. Habe ich schon erwähnt, dass Josie halsstarrig ist?

Adam Harper ist Mitte 30 und ein sehr erfolgreicher Geschäftsmann, der nur für seinen beruflichen Erfolg lebt. Im Grunde seines Herzens ist er einsam und durch seinen Job verpasst er jeden Moment des kleinen Glücks. Dennoch ist er ein aufmerksamer Mensch, der viel Empathie besitzt.

Die Entwicklung der Figuren:

Josie und Adam machen beide eine gesunde und angenehme Entwicklung durch und ich habe mich mit ihnen identifiziert. Adam erfährt, was Nächstenliebe bedeutet, und wie viel Freude es macht, Menschen zu beschenken, die alles verloren haben. In den dunkelsten Momenten Achtung und Zuneigung zu bekommen, ist nur eine Erfahrung von vielen, in dieser einfühlsamen Geschichte.

Diesen Weg zu verfolgen, macht mir irre viel Spaß, und ich bin froh, dass ich dabei warm eingekuschelt mit einer Decke auf der Couch liege.

Die Umsetzung:

Der Schreibstil in: Herz im Schneegestöber, ist flüssig leicht und warm. Sofort vermittelt mir Frau Fischer eine angenehme Atmosphäre, die ich beim Lesen sehr liebe. Da mein Kopfkino auf Hochtouren läuft, fröstelt es mich an manchen Stellen, weil ich dieses Schneechaos live miterlebe. Ich darf überall dicht ran. In dieser Story ereignen sich einige Skurrilitäten, die mich ständig zum Weiterlesen treiben und ich treffe auf interessante Nebenfiguren, mit tollen Charakteren, die mich oft zum Lächeln bringen. Der Humor kommt in dieser Geschichte nicht zu kurz und auch zum Nachdenken regt sie an. Vor allem die letzten Worte in dieser Geschichte habe ich mir mehrfach durch den Kopf gehen lassen. Es gibt zwei Stellen in diesem Buch, wo ich den Tränen nahe bin.


Mein Fazit:

Herz im Schneegestöber, ist ein gefühlvoller und unterhaltsamer Liebesroman, der perfekt in die Weihnachtszeit passt. Mit ihm habe ich mich blitzschnell weg geträumt und bin so meinem Alltag entflohen. Weltenflüchtling nennt man das, wie ich nun gelernt habe und ja, ich liebe es mich in eine andere Welt zu begeben und genieße es in vollen Zügen, wenn mich ein Buch dazu einlädt und dabei tief berührt.

Deshalb bekommt diese gelungene Story ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ zauberhafte Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.