Hate Notes
Liebesroman

Hate Notes bietet Tiefgang, Humor und Leidenschaft

Die Rechte am Cover von “Hate Notes” liegen bei LYX – Bastei Lübbe


Meine Rezension:

Buch Herkunft: Rezensionsexemplar über Netgalley von LYX – Bastei Lübbe 

4,5 Sterne

Hate Notes

von Vi Keeland und Penelope Ward, 352 Seiten, erschienen am 28.08.2020, LYX

Wahre Liebe löst sich nicht bei Schwierigkeiten auf. Wahre Liebe vertieft sich. 

Zur Handlung:

Charlotte Darling hat Job und Verlobten verloren. Sie bekommt eine Assistentenstelle angeboten und somit tritt wieder Hoffnung in ihr Leben, aber auch der CEO der Firma. Es brechen herrliche Zankereien und Neckereien los, ehe das Buch in die Tiefe rauscht.

Zu den Figuren:

Charlotte Darling ist 27 Jahre alt und versucht, nach einer schmerzhaften Trennung, zu sich selbst zu finden. Sie ist quirlig, unkonventionell und intelligent. Charlotte töpfert leidenschaftlich gerne und versteht es, binnen weniger Augenblicke, anderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Reed Eastwood, der CEO von Eastwood Properties, ist alles andere als erfreut über seine neue Assistentin. Zu sehr verwirrt sie ihn und stürzt seine Gedankenwelt ins Chaos. Reed ist grüblerisch, etwas steif, aber tief in seinem Inneren, schlummert ein Bedürfnis nach Spontanität, mit Hang zu verrückten Aktionen. Der Wunsch, sorgenfrei durchzuatmen, ist übermächtig, doch leider hat das Schicksal andere Pläne mit ihm.

Iris Locklear ist die Großmutter von Reed und eine entscheidende Nebenfigur im Buch. Ich habe Iris fest ins Herz geschlossen.


Buch Deko zu Hate Notes


Die Umsetzung:

Charlottes erstes Aufeinandertreffen mit Reed verläuft so anders als erwartet und ich grinse in mich hinein. Sie tritt ihm frech und distanzlos gegenüber und die Wortgefechte bringen ordentlich Würze in die Story. Es dauert einige Seiten, ehe sie sich annähern, und schlagartig bekommt die Geschichte eine Tiefe, die mich berührt und total mitfühlen lässt. Es gibt nur wenige explizite Augenblicke, und diese sind ansprechend geschildert.

Der Schreibstil ist flüssig und ich sause durch die Seiten. Die abwechselnden Ich-Perspektiven in der Vergangenheit führen zur maximalen Nähe und lassen keine Fragen offen. Das Buch vermittelt wichtige Botschaften und der Epilog ist famos. Sicher werden jeden Tag Lovestorys veröffentlicht und kein Autor erfindet das Rad neu, aber entscheidend ist es, das ich die Geschichte als Unikat empfinde, und so ist es hier.

Was mir nicht gefällt:

Die Verhütung ist unzureichend.


Mein Fazit:

Hate Notes ist eine Geschichte voller Romantik, Träume, Sehnsüchte, Leidenschaft, Humor, Herzschmerz und kostbaren Erkenntnissen. Beim Lesen tauche ich vollkommen ein und vergesse alles um mich herum. Kurz um: Es ist ein Buch, das glücklich macht.

Von mir erhält Hate Notes 4,5 begeisterte ⭐️ von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung. Wo keine halben Sterne möglich sind, runde ich auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.