Golden Hill - Touches
Liebesroman

“Golden Hill – Touches” bringt mich nach Montana

Die Rechte am Cover von “Golden Hill – Touches” liegen bei MIRA Taschenbuch 


Meine Rezension:

 

Buch Herkunft: Prämie von Vorablesen 

 

Golden Hill – Touches

Von Nicole Böhm, 416 Seiten, erschienen am 22.02.2022, MIRA Taschenbuch

1. Teil von 3 aus der Golden-Hill-Reihe

 

Um was es geht:

Parker kehrt nach elf Jahren auf die Golden Hill Ranch zurück und möchte dort zusammen mit seiner Schwester eine Pferdetherapiestätte aufbauen. Die Bewohner erwarten ihn nicht alle mit offenen Armen.

 

Die Figuren:

Clayanne Davenport ist 27 Jahre alt. Sie hat die liebenswerte Angewohnheit, all ihren Gegenständen Namen zu verpassen. Sie war schon als Teenager nicht auf den Mund gefallen und behält auch jetzt gerne die Oberhand. Eine toughe Frau, die aber mit Selbstfindungsproblemen kämpft. 

 

Parker Huntington ist 28 Jahre alt und hat die Golden Hill Ranch in Boulder Creek in Montana gekauft. Sie gehörte einst seinen Großeltern. Er hat eine innige Verbindung zu seiner Schwester Sadie und zeigt sich im Buch kämpferisch und sensibel zu gleich. Eine tolle Mischung. 

 

Zur Umsetzung:

Elf Jahre und einige Narben im Herzen liegen zwischen Clay und Parker, als sie sich zum ersten Mal wiedersehen und die Funken sprühen. Der flüssige Schreibstil lässt mich nur so durch die Seiten fliegen. Ich habe ein Dauerkino im Kopf und mich erreichen jede Menge prickelnde Emotionen. Die Story startet mit einem Prolog von vor elf Jahren. Böhm schiebt immer wieder die Vergangenheit zwischen die Gegenwart und sorgt so dafür, dass ich die Figuren gut kennenlerne.

 

Ich brauche eine Weile, um zu verstehen, weshalb Parker nicht beliebt in Boulder Creek ist. Durch die abwechselnden Ich-Perspektiven im Präteritum von Clay und Parker kommen sie mir nahe. Ich fühle mich in dem Ort Boulder Creek lange nicht wohl. Die Bewohner spielen sich auf, als hätte Parker ihnen das Herz aus der Brust gerissen. Ihr Verhalten ihm gegenüber im Laufe der Geschichte kann ich bis zum Ende nicht nachvollziehen. Er ist nicht mehr der Teenager von einst und ich empfinde einige Personen als übergriffig und bösartig.

 

Die Szenen mit den Pferden berühren mich und zeichnen mir grandiose Bilder in den Kopf. Hiervon hätte ich mir gerne mehr gewünscht und dafür lieber auf einige Rückblenden verzichtet. Vermutlich komme ich da aber in Sadies Geschichte noch auf meine Kosten. Die Geschwister haben ein spannungsvolles Projekt vor sich und ich freue mich total auf dessen Umsetzung. 

 

Was nicht meinen Geschmack trifft:

Der Konflikt zwischen den Bewohnern von Boulder Creek und Parker überzeugt mich nicht. Für mich fehlt es diesem an Substanz, um ein gewisses Verhalten akzeptieren zu können, und der Moment, wo einige Personen umschwenken, verstehe ich ebenso wenig, weil ich dafür keinen Anlass erkennen kann. 

 

Die Gefühle der Protagonisten sind weitestgehend gut ausgearbeitet, wobei für mich die Tiefe in entscheidenden Augenblicken fehlt. 


Mein Fazit:

„Golden Hill – Touches“ ist eine knisternde Liebesgeschichte mit charmanten Figuren, die mich für etliche Stunden nach Montana entführt. Ich verliere mich in der Schönheit der Pferde, fiebere und leide mit Parker mit, denn er muss einiges ertragen und freue mich über jeden Fortschritt auf Golden Hill und zwischen Clay und Parker. Trotz kleiner Schwächen sind mit diesem Buch angenehme Lesestunden garantiert. 

 

Von mir erhält „Golden Hill – Touches“ 4 prickelnde ⭐️ von 5 und eine absolute Leseempfehlung. 

 

Der 2. Teil erscheint am 26.04.2022

 

Hier findest du weitere Bücher von Nicole Böhm:

 

One Last Song

One Last Dance

und One Last Act

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.