Friesenteetage
Liebesroman

Friesenteetage ist charmant und berührend

Die Rechte am Cover liegen bei Forever by Ullstein


Meine Rezension:

Buch Herkunft: Leserunde bei LovelyBooks 

Friesenteetage

von Sabine Rädisch, erschienen am 25.10.2019, Forever by Ullstein

Eine steife Nordseebrise bläst alle Sorgen weg und macht den Kopf frei.

Um was es geht:

Kerrin schlägt sich mit den Resten einer schweren Lungenentzündung und einer Quasi-Beziehung herum. Sie fährt zu ihrer Mutter nach Föhr, um endlich den Kopf freizubekommen und sich richtig auszukurieren. Doch ihre Mutter kämpft um das kleine Häuschen, indem sie zur Miete wohnt und auch sonst bietet Föhr nicht wirklich Ruhe für Kerrin. Sie erliegt starkem Herzklopfen, heftigem Prickeln im Bauch und einer erhöhten Pulsfrequenz. Ob daran der Sohn des Vermieters schuld ist, den Kerrin mit einem Einbrecher verwechselt und die Treppe hinunter schubst?

Die Protagonisten:

Kerrin Würschinger ist Mitte 30, als Bauingenieurin selbstständig und lebt in Regensburg. Sie ist ein offener und ehrlicher Charakter und drauf und dran zu glauben, beziehungsunfähig zu sein, weil sie immer Fluchtgedanken entwickelt, sobald es ernster wird.

Lian Winter ist ebenfalls Mitte 30, Architekt und arbeitet übergangsweise für einen Dienstleister für Büroumzüge in Frankfurt. Seine Familie lebt auf Föhr und der Tod seines Vaters zieht ihn erneut dorthin. Lian ist ein ebenso aufrichtiger wie charmanter Charakter und in sein Lächeln habe ich mich sofort verliebt. Ich kann es Kerrin nicht verdenken.

Es gibt einige wichtige Nebencharaktere, die dieser Geschichte ihr Gesicht geben. Sie sind mir alle nahegekommen und ich habe mich vollumfänglich mit ihnen identifiziert. Die Entwicklungen sind für mich immer nachvollziehbar.

Die Umsetzung:

„Friesenteetage“ bedeutet einmal Nordsee und zurück.
Der Schreibstil ist lebendig, absolut bildhaft und herzerwärmend und hat mich in jeder Situation mitgenommen. Ich höre das Meeresrauschen, schmecke das Salz auf meinen Lippen und werde von Kerrins Haaren gekitzelt, die der Wind wild herumwirbelt. In dieser feinfühligen Geschichte bleibt mir nichts verborgen und ich folge begeistert Kerrins Weg, der sie zwangsläufig zu Lian bringt. In dieser Liebesgeschichte geht es um einiges mehr als nur um Liebe und es gibt Überraschungen, mit denen ich so nicht gerechnet habe. Die Storyline ist durchweg logisch aufgebaut, was ich sehr genieße.


Mein Fazit:

„Friesenteetage“ ist ein Buch, das berührt und mir immer wieder Gänsehaut und Glücksmomente schenkt. Es entlockt mir auch zusammengezogene Stirnfalten, weil ich hin und hergerissen bin und mitleide. Die Geschichte fordert mich. Ja, die Story ist richtig gut und ich erliege blitzschnell ihrem Charme. Ich habe mich mit ihr von der ersten bis zur letzten Seite wohlgefühlt.

„Friesenteetage“ bekommt von mir 5 begeisterte Friesensterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.  🔥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.