Flitterwochen für Hochstapler
Liebesroman

Flitterwochen für Hochstapler

Inhaltsangabe:

Nachdem sie ihrer besten Freundin Dani zu einer spektakulären Flucht vor dem Traualtar verholfen hat, tritt Hanna anstelle des wohlhabenden, aber treulosen Bräutigams die bereits bezahlten und nicht stornierbaren Flitterwochen an. Zehn Tage in einem Luxushotel auf einer exklusiven Insel sollen die ehemalige Braut über die geplatzte Hochzeit hinwegtrösten.
Als sie den aus wohlhabenden Adelsfamilien stammenden Männern Magnus und Leo begegnen, werden die beiden Freundinnen für millionenschwere Firmenerbinnen gehalten und klären den Irrtum nicht auf.
Während Dani sich sofort in einen Urlaubsflirt mit Leo stürzt, zögert Hanna. Denn eigentlich lässt sie sich nur mit Männern ein, bei denen zumindest die vage Hoffnung besteht, dass daraus etwas Ernstes werden könnte. Und ein verwöhnter, reicher Adliger wie Magnus würde sich wohl nie auf eine Frau einlassen, die nicht in seine Kreise gehört. Oder?
Die Rechte am Cover und Klappentext liegen bei der Autorin Marit Bernson

Meine Rezension:

Buch Herkunft: Leserunde auf LovelyBooks

Flitterwochen für Hochstapler, von Marit Bernson
245 Seiten, erschienen am 20.07.2019

Um was es geht:

Die impulsive Braut Daniela Wickers, lässt ihren Bräutigam vor dem Altar stehen und legt eine spektakuläre Flucht mit ihrer Brautjungfer und besten Freundin Hanna hin, die mich gleich am Anfang außer Atem bringt. Gemeinsam treten beide die nicht stornierbaren Flitterwochen an und Hanna rutscht in das Abenteuer ihres Lebens.

Die Umsetzung:

Es hat mir großen Spaß gemacht, die beiden auf dieser Reise zu begleiten. Das Setting ist gut ausgearbeitet und ich habe mich auf dieser luxuriösen Trauminsel mindestens genauso wohlgefühlt wie Dani und Hanna. Die Dialoge sind lebhaft und oft witzig.

Diese Geschichte entführt mich in die Welt der Schönen und Reichen und lässt mich hinter die Kulissen blicken. Der Butler Harold hat einen besonderen Platz in meinem Herzen eingenommen, was deutlich zeigt, wie nahe mir die Nebenfiguren gekommen sind.

Die Protagonisten:

Hanna ist der absolute Kopfmensch, mit einer großen Portion Gerechtigkeitssinn und steht sich selbst am meisten im Weg. Sie bereitet mir in dieser Geschichte die größten Probleme. Es gibt Moment, da hätte ich sie gerne ordentlich durchgeschüttelt.

Magnus hingegen ist von Anfang an traumhaft. Ein Mann zum Verlieben – ich konnte gar nicht anders und hatte nichts dagegen.

Die Entwicklung:

Die zarte Annäherung der beiden ist schön zu beobachten. Leider verliere ich an manchen Stellen die emotionale Nähe zu ihnen, was ich sehr schade finde. Zum Glück gibt es an vielen anderen Stellen Romantik, die ich genießen darf. Es ist eine Geschichte der leisen Töne, mit etwas Tiefgang. Ich stolpere hin und wieder über Stellen die mich aus dem Lesefluss kippen. Doch immer wieder hat mich die Autorin am Haken und ich ärgere mich über jede Unterbrechung, die mich vom Lesen abhält.

Der Schreibstil ist flüssig, locker und leicht und so habe ich die Geschichte rasch durchgelesen. Die kurzen Kapitel empfinde ich als angenehm. Meine absolute Lieblingsszene im Buch strotzt vor Dramatik, Leidenschaft, Enttäuschung, Boshaftigkeit und Humor. Ich liebe diese Mischung und hier kommt alles auf einmal zusammen. Das Ende ist absolut stimmig und passend zu den Figuren. Nicht überzeichnet und zu Rosarot.

Aus obengenannten Gründen ziehe ich einen Stern ab und gebe dieser zauberhaften Sommergeschichte ⭐️⭐️⭐️⭐️ tolle Sterne von 5 und eine unbedingte Leseempfehlung. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.