Endlich Liebe - ein Brandon-Flirt
Kurzgeschichten

Endlich Liebe – ein Braden-Flirt, berührend romantisch

Die Rechte am Cover liegen beim World Literary Press


Meine Rezension:

Buch Herkunft: Leserunde auf LovelyBooks

Endlich Liebe – ein Braden-Flirt

von Melissa Foster, 80 Seiten, erscheint am 13.11.2019, World Literary Press

Dieser Kurzroman spult zur schönsten Stelle des Lebens. Ab jetzt heißt es nur: Zurücklehnen und genießen!

Um was es geht:

Cal ist seit der ersten Begegnung in Rachel verliebt. Bevor er sich um Rachel kümmern kann, ist da sein schwerkranker Vater, der ihn braucht, und nach dessen Tod die Mutter. Als sich sein Leben wieder im normalen Fahrwasser befindet und er sich nun auf Rachel konzentrieren möchte, scheint es fast zu spät dafür zu sein.

Die Figuren:

Rachel Gray ist eine kleine taffe Persönlichkeit, mit einem großen Herz. Sie liebt es, anderen Menschen eine Freude zu machen, und hegt dabei keinerlei Hintergedanken und Erwartung. Eben genau so, wie es sein sollte. Rachel ist sofort meine Freundin geworden.

Cal Hayden, ein Cowboy durch und durch, mit besten Manieren und einem mindestens ebenso großen Herz wie Rachel. Er ist immer für seine Familie und Freunde da, ohne mit der Haarspitze zu zucken. Seine Äußerungen in dieser Geschichte haben mich oft staunen lassen. Eigentlich ist es überflüssig zu erwähnen, dass ich rettungslos in ihn verliebt bin.

Die Umsetzung:

Der Schreibstil ist flüssig leicht zu lesen und katapultiert mich sofort in die erste Szene hinein. Ich werde mit reichlich Menschen konfrontiert und fühle mich trotzdem sofort wohl. Schon beim zweiten Aufeinandertreffen mit dieser Clique bin ich bereits zuhause, eben angekommen zwischen allen. Es liegt eine heimelige Atmosphäre in den Seiten. Die Dialoge sind lustig und teilweise zweideutig und haben mich sehr gut unterhalten. Der Funkenflug ist gefährlich und ich genieße alle Momente mit Haut und Haaren. Die Autorin lässt mich ganz dicht ran, was ich liebe.

Die Geschichte wird aus den Perspektiven von Rachel und Cal in der 3. Person erzählt und ziehen mich tief in die Handlung hinein. Hier erlebe ich das Schönste, was es zwischen Menschen geben kann: den Weg in die Liebe. Die beiden dorthin zu begleiten, hat mich glücklich gemacht und am Ende schwebe ich auf einer Wolke und genieße dieses harmonische Gefühl in mir. Die Story war leider viel zu kurz, doch das haben Kurzromane so an sich.


Mein Fazit:

Dies war meine erste Geschichte von Melissa Foster und mit: Endlich Liebe, schenkt sie mir einen unglaublich schönen Leseabend, der mein Herz berührt und mich glücklich zurücklässt. Vielen Dank dafür. Von mir gibt es deshalb ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ glückliche Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung. 🔥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.