Eine Liebe zu Mittsommer
Liebesroman

Eine Liebe zu Mittsommer lässt mich Träumen

Die Rechte am Cover von “Eine Liebe zu Mittsommer” liegen bei Weltbild Deutschland 


Meine Rezension:

Buch Herkunft: gekauft – das Buch gibt es exklusiv nur bei Weltbild

Eine Liebe zu Mittsommer

von Mia Jakobsson, 336 Seiten, erschienen am 03.07.2020, Weltbild Deutschland


Eine Liebe zu Mittsommer auf meinem Schoss

Lesen macht glücklich


Zur Handlung:

Eva schreibt unter einem Pseudonym erfolgreich Krimis und führt hauptberuflich ein idyllisches Hotel in Schweden. Als ein Koch sich für sie ausgibt und dazu noch in ihrem Hotel eincheckt, ist es mit der Ruhe vorbei. 

Zu den Figuren:

Eva Berglund ist Hotelbesitzerin bei Torsby und schreibt unter dem Pseudonym Mikael Käkelä Kriminalromane. Sie hat drei Kinder und ist alleinerziehend. Zusammen mit ihrer Schwägerin Astrid, die eine Tochter hat, kümmern sie sich um den Hotelalltag und die Kinder. Die beiden teilen ein Schicksal und das hat sie eng zusammenrücken lassen. Ihre ehrliche Freundschaft berührt mich und die Kinder sind allesamt fantastisch.

Jon Erlandsson hat alles verloren, was ihm etwas bedeutet hat. Sein Kumpel Sten Edlund ist ein Computer Nerd und die Männer sind im Duo erfrischend authentisch. Sten ist in der Nähe seiner Herzensdame extrem tollpatschig, was überzeichnet wirkt, sich aber prima in die Handlung fügt. Ich hätte es nicht anders lesen mögen. Die beiden bereiten mir jede Menge Spaß. Kater Curt, der Sten gehört, hat mich Tränen lachen lassen. Oh ja, hierin erkennt sich sicher jeder Katzenbesitzer wieder.

Die Umsetzung und was mir gut gefällt:

Das Katz- und Mausspiel macht mir gewaltig Spaß. Zu lesen, wie Jon den echten Mikael Käkela herausfordert und Eva große Mühe hat, nicht aus ihrer Rolle zu fallen, ist überzeugend und witzig. Die Story ist verführerisch, wie die Zimtschnecken, die in diesem Buch gebacken werden und ihre Entwicklung angenehm. Der Humor in den Seiten trifft genau meinen Geschmack. Der Alltag im Hotel ist heimelig, knallhart, wenn das wahre Leben durchbricht und dann wieder zuckrig süß. Einfach zum Verlieben. In diesem Hotel möchte ich auch meinen Urlaub verbringen. Die Erzählstimme ist von angenehmer Intensität. Am Ende des Buches entdecke ich einige Rezepte, die mich animieren, sie auszuprobieren. 

Was mir weniger gefällt:

Mir kommen die Dialoge zu kurz, das Setting und der lebhafte Schreibstil – dieser ist zu häufig passiv. 


Mein Fazit:

Eine Liebe zu Mittsommer ist ein absolutes Wohlfühlbuch, das eine heimelige Atmosphäre zaubert und mich den Alltag vergessen lässt. Es bietet mir reichlich Abwechslung beim Lesen und schneidet auch unromantische Themen an. Ich habe tolle Lesestunden und einige Lachanfälle, bis mir die Tränen übers Gesicht laufen. 

Von mir bekommt „Eine Liebe zu Mittsommer“ 4 entzückende ⭐️ von 5 und eine absolute Leseempfehlung. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.