Liebesroman

Die Inselfrauen – eine romantische Urlaubslektüre

Der Klappentext:

Zwei Menschen, vom Schicksal entzweit. Eine Insel, die sie verbindet. Eine Liebe, die nie vergeht ….
Auf der Suche nach einer beruflichen Auszeit mietet sich die Journalistin Nina in der Borkumer Frühstückspension ein, in der sie einst den schönsten Sommer ihres Lebens verbrachte. Damals verliebte sie sich in Klaas und träumte von einem Leben an seiner Seite — bis er ihr Herz brach. In der Zwischenzeit arbeitet Ninas Nichte Rosalie in der Pension. Sie interessiert sich sehr für die Geschichte der Insel und für das, was Nina dort erlebte. Während Nina es endlich wagt, ihrer Vergangenheit ins Auge zu sehen, befindet sich plötzlich auch Klaas wieder auf der Insel. Und dann ist da noch ein Walzer, dessen Melodie eine Liebe beschwört, die nie verging …
Die Rechte am Cover und Klappentext liegen beim Blanvalet Verlag

Meine Rezension:

Die Inselfrauen

von Sylvia Lott, 480 Seiten, erschienen am 14.03.2016, im Blanvalet Verlag

Buch Herkunft: gekauft

Das Cover hatte mich sofort gefangen. Frische Farben, Frühlingsblumen auf dem Tisch und das Meer samt Leuchtturm im Hintergrund. Ich hörte das Rauschen des Meeres und das Kreischen der Möwen. Sofort war ich in Urlaubsstimmung versetzt und so stopfte ich das Buch in meinen Koffer auf den Weg nach Spiekeroog.

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Die Autorin lässt mich in das Inselleben Borkums eintauchen, was ich sehr genieße. Die Handlung selbst war vorhersehbar und einiges hätte sich straffen lassen. Dennoch habe ich diesen Roman genossen und würde ihn jedem, mit einer Affinität zur Nordsee und Liebe, empfehlen. Es gibt am Ende ein paar leckere Rezepte. Das Ausprobieren lohnt sich.


Meine Bewertung:

Die Inselfrauen bekommen ⭐️⭐️⭐️⭐️ unterhaltsame Sterne von 5 und eine absolute Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.