Der kleine Teeladen in Tokio
Liebesroman

“Der kleine Teeladen in Tokio” ist eine entzückende Lovestory

Die Rechte am Cover von “Der kleine Teeladen in Tokio” liegen bei Rowohlt Taschenbuch


Meine Rezension:

Buch Herkunft: gekauftes Buch

Der kleine Teeladen in Tokio

Teil 5 der Reihe „Romantic Escapes“. Die Bände sind in sich abgeschlossen.
Von Julie Caplin, 400 Seiten, erschienen am 15.06.2021, ROWOHLT Taschenbuch

Ich bin ein großer Fan von Tee und von dieser Reihe – die perfekte Kombi, wobei ich überzeugt bin, das sich auch Kaffeetrinker in dieses Buch verlieben werden.

Zur Handlung:

Fiona erhält ein Stipendium, das ihr eine Reise nach Japan zu einem berühmten Fotografen ermöglicht. Sie plant im Anschluss daran eine Ausstellung. In Tokio trifft sie auf Gabe. Vor einigen Jahren hatte sie eine peinliche Situation mit ihm, doch nun ist er ihr Tutor und so verbringen sie jede Menge Zeit miteinander. 

Begeisternde Figuren:

Fiona Hanning ist 28 Jahre alt und Engländerin. Sie hat Mühe, sich ihrer alles vereinnahmenden Mutter zu entziehen. Fiona liebt es, den perfekten Moment zu fotografieren. Ihre frische und unkomplizierte Art nimmt mich sofort für sie ein.

Landsmann Gabriel Burnett ist 34 Jahre alt und wirkt mürrisch. Überzeugt von dem, was er kann, ist er gelangweilt vom Leben und seiner Arbeit. Wie gut, dass es so eine frische Brise wie Fiona gibt, die ihn wider Erwarten mitreißt. 

An Nebenfiguren genieße ich die Familie Kobashi mit ihrem traditionellen Teeladen.

Die Entwicklung der Figuren ist nachvollziehbar geschildert und schenkt mir jede Menge Lesespaß.

Die Umsetzung:

Der Schreibstil nimmt mich sofort gefangen. Jedes winzige Detail sauge ich auf und bin blitzartig an Fionas Seite. Mit ihr erlebe ich denkwürdige Stunden in Tokio. Das Setting ist gewaltig und der Fuji nicht das einzige Beeindruckende, was Japan zu bieten hat. Ein Land so vielfältig wie seine Bewohner. Es drängt sich seinen Besuchern nicht auf, aber verschlingt sie komplett, wenn man sich darauf einlässt. Die Teezeremonien, das Kirschblütenfest, ich bin überwältig.

Meine Sinne werden angesprochen und von den unterschiedlichsten Eindrücken gekitzelt. Im Buch schwebt unaufdringlich die Message mit, Glück und Zufriedenheit im Kleinen zu entdecken und mit sich ins Reine zu kommen. Caplin zeigt mir das oft in den Seiten und ich genieße diese speziellen Momente, die mich durchdringen. Ich erfahre alles aus den Perspektiven von Gabe und Fiona in der 3. Person, was hier prima passt. Mir bleibt nichts verborgen.  


Mein Fazit:

„Der kleine Teeladen in Tokio“ ist eine entzückende Geschichte, die mich wie eine heiße Suppe im Winter durchwärmt. Ich genieße Glücksmomente, erlebe Freude, Wut, Hoffnung und durchlebe stille Verzweiflung. Mich überzeugen beide Charaktere und Fiona wächst mit jedem Tag ihrer Reise, was mich irre freut. Auch diesen Band lese ich blitzschnell durch und ja, ich habe mich wieder verliebt. In die Geschichte, in die Menschen und in das wunderbare Japan. Nun freue ich mich auf das kleine Chalet in der Schweiz, das ich mir zeitnah vorbestelle. Diese Reihe soll bitte nie zu Ende gehen. 

Von mir erhält „Der kleine Teeladen in Tokio“ 5 inspirierende ⭐️ von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung. 🔥

Hier gehts zu den Rezensionen der Bände 1 – 4

Das kleine Café in Kopenhagen  1. Teil

Die kleine Bäckerei in Brooklyn  2. Teil

Die kleine Patisserie in Paris       3. Teil

Das kleine Hotel auf Island         4. Teil

2 Comments

  • liebtdaslesen (Miriam)

    Tolle Rezension! Ich finde auch, dass Julie Chaplin in ihren Büchern eine ganz besondere Atmosphäre erzeugt, auch in diesem Band wieder. 😊🥰

    • Yvonne

      Liebe Miriam, vielen Dank für deine tollen Worte. Ich freue mich sehr, das wir uns die Liebe zu dieser Wohlfühlreihe teilen.
      Herzliche Grüßen und vielen Dank für deinen Besuch

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.