Dancing with a Stranger
Erotik

Dancing with a Stranger

Inhaltsangabe:

Zwischen Gestern und Morgen herrschen keine Regeln, nur Lust und Verlangen.

Bevor Natalie Cabrey ihr neues Leben in New York beginnt, will sie ihre letzte Nacht in Chicago genießen. Eine ihrer extravaganten Phantasien Wirklichkeit werden lassen, ohne die Grenzen ihres sonstigen Lebens. Und der heiße Bad Boy neben ihr an der Hotelbar ist genau der Richtige dafür.

Für Lennox Whyte gehört Sex zum Immobilien-Business dazu, je lukrativer der Deal desto verruchter darf es im Bett zur Sache gehen. Erst recht, wenn die Geschäftspartner eine so aufregende Escort-Lady spendieren wie die Rothaarige an der Hotelbar neben ihm.

Die leidenschaftliche Nacht findet ein Ende, mit dem keiner von beiden gerechnet hat. Genauso wenig wie mit dem Wiedersehen in New York.

Die Rechte am Cover und Klappentext liegen bei der Autorin Katie McLane

Hier geht es zu Band 2


Meine Rezension:

Buch Herkunft: Leserunde auf LovelyBooks

Dancing with a Stranger

von Katie McLane, 308 Seiten, erschienen am 25.07.2019 

🔥 Eines gleich vorneweg: Dancing with a Stranger, ist ein Roman mit vielen heißen Szenen, bei denen es auch schmutzig zugeht und niemand ein Blatt vor den Mund nimmt – wer das nicht mag – bitte Finger weg!

Um was es geht:

Natalie Cabrey weilt noch für wenige Stunden in Chiacago, ehe sie wieder in ihr Leben nach New York zurückmuss. Sie möchte ihren Ex Jason, durch eine Nacht mit heißem, schmutzigen und unverbindlichen Sex, aus ihren Erinnerungen löschen. Da kommt ihr der Attraktive Lennox Whyte, der eine Escort-Lady erwartet, gerade recht. Dem abrupten Ende am Morgen, folgt ein überraschendes Wiedersehen in New York.

Die Figuren:

Und diesen Weg zu verfolgen, hat mir irre viel Spaß gemacht. Die Autorin hat ansprechende Charaktere erschaffen, mit unterhalsamen Nebendarstellern, mit denen ich mich problemlos identifizieren konnte.

Natalie wünscht sich eine feste Partnerschaft. Sie hat viele unterdrückte Sehnsüchte und wurde schon mehrfach in ihren Beziehungen verletzt. Auf der einen Seite ist sie unsicher, kommt aber oft überraschend taff rüber. Ihre Entwicklung ist spannend und für mich gut nachvollziehbar. Oft berühren mich ihre Emotionen.

Lennox ist ein Frauenheld, der sich gerne mal auf eine Escort-Dame einlässt. Nicht eben der Traum einer Frau, die sich in festen Händen wiederfinden möchte. Ich finde diese Vorstellung eher abtörnend, dass ein Mann für Beischlaf bezahlt. Aber so ist Lennox und das ist lange Teil seines Lebens. Zudem hat er ein großes Selbstbewusstsein und den Glauben an die Liebe verloren. Und er ist grundehrlich. Ihm bin ich mit großem Interesse gefolgt und es gibt zwei Punkte in dieser Story, wo ich sein Verhalten nicht zu hundert Prozent nachvollziehen kann. Trotzdem legt er eine glaubhafte Entwicklung hin und ich nähere mich ihm mit jeder Buchseite mehr. Langsam trifft er meinen Nerv und ich mag ihn ebenso wie Natalie.

Die heißen Augenblicke:

Die körperliche Anziehungskraft zwischen den beiden ist vom ersten Moment an spürbar und die expliziten Momente sind in ihrer Sprache direkt geschrieben, manchmal derb, aber nicht anstößig. Lennox versteht es, die unterdrückten Sehnsüchte und Wünsche in Natalie zu wecken und das ist anregend und verrucht zu lesen, was ich toll finde. In die BDSM-Schiene würde ich es auf keinen Fall schicken.
Den erotischen Chat-Austausch habe ich voller Neugier verfolgt. Für mich gibt es reichlich Wohlfühlmomente, wo ich das frische Glück der beiden mitempfinden darf.

Die Umsetzung:

 Der Schreibstil, in Dancing with a Stranger, ist flüssig, lebhaft und mitreißend. Das Buch habe ich von einem auf den anderen Tag durchgelesen und bin wirklich gut unterhalten worden. Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven von Lennox und Natalie erzählt, wodurch eine maximale Nähe zu ihnen entsteht. Besonders die Männerseite hat mich positiv überrascht. Solch authentische Gespräche unter Kerle erlebe ich sonst nicht mit. Ein paar Crime-Elemente schenkt mir die Autorin auch noch und ich bin glücklich. Das Happyend ist so süß. 

Die Vorschau auf Band 2, worin es um Erin und Riley gehen soll, hat mir schon den Mund wässrig gemacht. Die beiden haben sich in diesem Buch großartig verhalten und ich wünsche ihnen ein ebenso leidenschaftliches Miteinander, wie es Natalie und Lennox gefunden haben.


Mein Fazit:

Dancing with a Stranger ist wirklich erst ab 18 Jahren zu empfehlen. Es richtet sich an Leser, die gerne dicht am Geschehen dran sind, auch wenn es heiß hoch hergeht. Die kein Problem mit unverblümter Sprache haben und leidenschaftlichen Emotionen offen gegenüberstehen. 

Wegen der zwei oben genannten nicht nachvollziehbaren Handlungen von Lennox, vergebe ich 4,5 lustvolle Sterne und so werden es aufgerundet ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Sterne und eine absolute Leseempfehlung. 🔥

2 Comments

  • Mo

    Liebe Yvonne,

    von der Autorin habe ich auch schon mal ein Buch gelesen, daher war ich ganz gespannt, wie dir dieses Buch gefallen hat.
    Mit deiner Rezension hast du mich auf jeden Fall neugierig gemacht und ich denke, dass es sich lohnt doch dieses Buch zu kaufen. Ich war mir erst nicht ganz so sicher. Danke für deine Empfehlung.

    Liebe Grüße
    Mo

    • Yvonne

      Liebe Mo, das freut mich. Ich wünsche dir viel Lesespaß mit diesem Buch. Ich hatte ihn definitiv.
      Herzliche Grüße, Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.