Billionaires Next Door
Liebesroman

“Billionaires Next Door” ist humorvoll und sinnlich

Die Rechte am Cover von “Billionaires Next Door – Nerds küsst man nicht” liegen bei LYX digital 


Meine Rezension:

Buch Herkunft: gekauftes Buch

Billionaires Next Door – Nerds küsst man nicht

von Tawna Fenske, 270 Seiten, erschienen am 28.07.2020, LYX digital

Kurz zur Handlung:

Simon liest Cassies „geheime Liste“ über ihre schmutzigen Fantasien und was liegt da näher, ihr beim Abarbeiten der Aufstellung zu helfen? Logischerweise ohne dabei Gefühle für den anderen zu entwickeln, denn darin sind sie sich einig: Eine Beziehung kommt nicht infrage.

Zu den Figuren:

Cassandra Michaels, genannt Cassie, ist eine naturverbundene und humorvolle Person, die mit ihrem Platz innerhalb der Familie hadert. Ihre beiden Schwestern verkörpern all das, was klischeebehaftet als weiblich empfunden wird. Cassie ist aber auch ohne all dies eine Vollfrau und entspricht damit meinen Vorstellungen einer Frau. Cassie ist Doktor der Bodenkunde und lebt in Portland. Für mich ist das ein Berufsbild, von dem ich bisher noch nichts in Liebesromanen gelesen habe. 

Simon Traxel ist der Besitzer von 26 Hot Swap Filialen. Er verkauft und repariert Computer. Dabei hat er sich ein beachtliches Vermögen verdient, das er vor der Frauenwelt lieber verheimlicht, da er gerne wegen seiner Person gemocht werden möchte. Obendrein sieht er verboten verführerisch aus und ist total liebenswert. Sein Familienleben hält er unter Verschluss, aber ich verrate nicht zu viel, wenn ich schreibe, das er eine unglaublich tolle Schwester hat.

Die Umsetzung:

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig leicht zu lesen, dabei bildhaft und lebendig. Fenske schenkt mir unterhaltsame Lesestunden mit Charme, Witz und Erotik. Es geht rasch zur Sache, aber das stört mich nicht. Simon und Cassie wissen, was sie wollen und auf was sie gerne verzichten. Nur hat der Liebesgott eben auch noch ein paar Karten auszuspielen. Mit den beiden habe ich jede Menge Spaß. Ich genieße reichlich explizite Szenen, die prickelnd und abwechslungsreich geschrieben sind. Seite für Seite spüre ich, wie sie sich näher kommen und ihr Ziel, nur „Spielpartner“ auf Zeit zubleiben, verlieren. Es gibt nur wenige Augenblicke, in die etwas Tiefe hinein rutscht, aber generell bleibt es eine leichte, heitere und sinnliche Lovestory, die mich blitzschnell aus meinem Alltag entführt. Die Geschichte wird aus den abwechselnden Ich-Perspektiven von Cassie und Simon im Präsens geschildert. Was mir fehlt, sind Überraschungsmomente und es läuft zu glatt.


Mein Fazit:

Mit „Billionaires Next Door – Nerds küsst man nicht“ lese ich mich in eine prickelnde Story hinein, die sich rasch entwickelt und mich dabei prima unterhält. Es gibt keine Längen und die Figuren sind gut ausgearbeitet, ohne Tiefe zu erreichen. Ich darf lachen und gegen Ende zieht sich mein Herz kurz schmerzhaft zusammen. Mit diesem Buch vergesse ich für einige Stunden den Alltag. In den Seiten stecken etliche explizite Szenen, die ausgezeichnet geschrieben sind. Alles in allem ist es eine süße Lovestory mit hohem Knisterpotenzial.

Von mir erhält die Story 4 sinnliche ⭐️ von 5 und eine unbedingte Leseempfehlung.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.