Bastard Millionaire - sanft berührt
Liebesroman

Bastard Millionaire – sanft berührt, ist eine süße Story

Die Rechte am Cover von “Bastard Millionaire – sanft berührt” liegen bei PIPER 


Meine Rezension:

Buch Herkunft: Rezensionsexemplar von Autorin Michelle Summers

Bastard Millionaire – sanft berührt

3. Teil der Bastard Millionaire Reihe – die Bände sind in sich abgeschlossen.
Von Michelle Summers, 308 Seiten, erschienen am 30.11.2020, PIPER

Wie sehr ich auf die Geschichte des ältesten der Wilsaw-Brüder gewartet habe. Da sein Schicksal in den anderen Bänden eingebunden ist, bin ich furchtbar neugierig zu erfahren, wie es mit ihm weitergeht. 

Zur Handlung:

Der schwerreiche Hotelmagnat Gabriel Wilsaw kämpft sich nach einem Sportunfall von vor drei Jahren zurück ins Leben. Zoey übernimmt die Vertretung ihrer Kollegin und damit die Physiotherapie bei Gab und kommt ihm dabei verflixt nahe. Es prickelt und knistert in den Seiten.

Die Figuren:

Gabriel Wilsaw (Gab) ist zäh, engagiert und lebt für das Familienimperium, welches sein Vater geschaffen hat. Er ist der älteste der drei Brüder. Ihm ist ein unverbindliches Liebesleben wichtig, denn für etwas anderes hat er ohnehin keine Zeit. 

Zoey Gilligan ist 26 Jahre alt und arbeitet als Physiotherapeutin. Sie ist gut in ihrem Job und lebt mit ihrer Mitbewohnerin Tanya zusammen. Zoey leidet unter einem Helfersyndrom, dessen Ursache in ihrer Kindheit liegt. Das Verhältnis zu ihrem Vater ist kaum existent, wohingegen sich das zu ihrem Halbbruder Rory bessert.

Die Umsetzung:

Gab und Zoey haben keinen guten Start, doch Zoey ist stur und lässt sich nicht so leicht einschüchtern, was mir prima gefällt. Die Entwicklung zwischen den beiden geht rasch vonstatten und die gesundheitlichen Fortschritte werden eindrücklich geschildert. Summers schenkt mir ein wunderbares Setting und ich genieße die Zeit mit den Annehmlichkeiten, die Gabs Reichtum mit sich bringt. Logischerweise gibt es einen Gegenspieler, was für Spannungsbögen sorgt. Die wenigen expliziten Szenen sind anregend geschrieben und die abwechselnden Ich-Perspektiven von Gab und Zoey in der Vergangenheit, passen bestens zur Story. In den Seiten liegt eine angenehme Atmosphäre; alles scheint so klar, ehe sich der Nebel des Schicksals darüber legt und seine Kälte in jede Zelle dringt. 

Was mir weniger gefällt: 

Der Schreibstil enthält mir an etlichen Stellen zu viele Füllwörter, die das Lesen sperrig machen. Zu Gabriel kommt mir gegen Ende die Verbindung abhanden und damit gehen einige Emotionen verloren, was total schade ist.


Mein Fazit:

„Bastard Millionaire – sanft berührt“, ist eine süße und leichte Geschichte, die mich schlagartig den Alltag vergessen lässt. Ich tauche sofort in die Story ein und lese sie zügig durch. Dabei genieße ich den bildhaften Schreibstil, der mir ein bemerkenswertes Kopfkino schenkt. Es ist nicht der stärkste Teil dieser Reihe und bereitet mir dennoch jede Menge Lesespaß. 

Von mir erhält das Buch 4 tolle ⭐️ von 5 und eine absolute Leseempfehlung. 

Eine unbedingte Leseempfehlung gibt es auch für die beiden Vorgänger dieses Buches:

1. Teil: Bastard Millionaire – sinnlich verführt

2. Teil: Bastard Millionaire – hoffnungslos verfallen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.