All Saints High - Der Verlorene
Dark Romance

All Saints High – Der Verlorene, erschüttert mich

Die Rechte am Cover von “All Saints High – Der Verlorene” liegen bei LYX / Lübbe


Meine Rezension:

Buch Herkunft: Rezensionsexemplar über NetGalley von LYX

All Saints High – der Verlorene

Teil 3 der „All Saints High“ Reihe
von L. J. Shen, 464 Seiten, erschienen am 21.12.2020, LYX

Ich habe nicht gewusst, dass Liebe so hässlich sein kann. Es dauert eine Weile, ehe ich erkenne, dass ich in die Reflexionen der Seelensplitter sehe, in denen sich abgrundtief Böses widerspiegelt. by lesehungrig

Dies ist mein erstes Buch von L. J. Shen und es hat mich erschüttert, erschreckt, berührt und wird lange nachhallen. Hier ist Dark Romance statt Pink Romance angesagt.

Nur grob zum Kern:

Vaughn erhält das begehrte Stipendium an der Kunstakademie Carlisle Castle in England, worauf Lenora spekuliert hat. Schwer enttäuscht bleibt ihr nur die Assistenzstelle an seiner Seite. Für sie bietet sich dadurch endliche eine Möglichkeit, sich für die vielen Verletzungen durch ihn in der Vergangenheit an ihm zu rächen. 

Charaktere, die mich Erstaunen und Erschrecken:

Lenora Astalis vermisst ihre viel zu früh verstorbene Mutter und ist eng an ihre ältere Schwester gerückt. Lenora liebt es, aus kaputten, weggeworfenen Gegenständen, etwas Schönes und Vollständiges zu erschaffen. Sie hat enormes Talent. Wenn sie nicht an einer Assemblage arbeitet, dann verschlingt sie Bücher oder hört Musik. Lenora ist gerne für sich allein. Zu ihren Mitschülern findet sie keinen Weg und wird häufig gemobbt. Sie ist auf eine gute Art drüber und schräg. 

Vaughn Spencer ist ein Bildhauer-Genie und kommt aus Kalifornien. Er ist kalt, gemein, zerstörerisch veranlagt und innerlich kaputt. Die idealen Voraussetzungen, ihn ein Genie zu nennen. Sein Charakter erschreckt mich und ich reserviere ihm nicht viel Platz in meinem Herz. Das ändert sich erst gegen Ende der Geschichte und alles fügt sich wie ein Puzzle ineinander, dessen Teile schon immer auf dem Tisch liegen, aber niemand sieht.

Was das Buch auszeichnet:

Ein genialer Schreibstil sorgt dafür, das ich blitzartig in die Geschehnisse hineingezogen werde und nahe bei der kleinen Lenora bin, als sie hinter Vaughns Geheimnis kommt. Und von diesem Moment an steht meine Neugierde in Flammen. Und diese brennen eine Weile, ehe ich in das Geheimnis eingeweiht werde. Ich begleite Lenora und Vaughn als Kinder und Teenager, die ein spezielles Verhältnis zueinander haben, ehe ich mit ihnen im Jetzt lande. Es wird rasch dunkel und böse und ich bestaune die Charaktere, die mir Shen schenkt. Vaughn ist in Abertausend Facetten abgef**kt und kein Mann, den ich gerne an meiner Seite haben möchte.

Der dunkelste Punkt in mir leuchtet heller, das das wenige Licht in diesem Buch.

Auf Carlisle Castle wird eine fragwürdige Lebenseinstellung vermittelt, womit ich mich überhaupt nicht identifizieren kann. Lenora auch nicht, was sie für mich noch sympathischer macht. Die Schule strotzt vor grausamen Mitschülern, was leider keine Seltenheit ist. In dieser Story gibt es jede Menge Dramatik und noch mehr Schmerz. Es wird zerstörerisch, bedrückend und heftig dunkel. Schwere Themen dominieren die Seiten und die Triggerwarnung ist absolut berechtigt. Für mich eine großartige Geschichte mit ordentlich Tiefgang und gelungenen Spannungsbögen, die mich immer wieder verschlingen. Die Story wird zu 98% aus den abwechselnden Ich-Perspektiven von Lenora und Vaughn in der Vergangenheit geschildert.


Mein Fazit:

„All Saints High – Der Verlorene“ ist eine spannungsvolle, erschütternde, berührende und düstere Lovestory, die mich lange im Dunkeln hält, ehe etwas Licht in die Seiten fällt. Shen hat eindrucksvolle Charaktere entwickelt, wobei mich Vaughn immer wieder schaudern lässt. Ich frage mich mehr als einmal, wie die Geschichte zu einem guten Ende kommen soll, und bin völlig gefesselt. Sogwirkung beschreibt es nicht annähernd, wie mich das Buch in sich hineinzieht. Für mich ist alles in weiten Teilen stimmig und die wenigen winzigen Fragen, die mir beim Lesen in den Kopf schießen, killen schon die nächsten Spannungsmomente. Absolut grandios. Mit dieser Story vergesse ich alles um mich herum. Wer beim Lesen nicht zwingend rosafarbene Blüten benötigt oder Kitsch und katsch zum glücklich sein, der sollte unbedingt einen Blick auf diese Geschichte werfen und dann hat sie euch eh schon am Wickel.

Von mir erhält „All Saints High – Der Verlorene“ 5 krasse ⭐️ von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung. 🔥

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.