A History of us: Vom ersten Moment an
Liebesroman

A History of us: Vom ersten Moment an

Die Rechte am Cover von “A History of us: Vom ersten Moment an” liegen bei Kyss


Meine Rezension:

Buch Herkunft: gekauftes Buch

A History of us: Vom ersten Moment an

Willow-Creek-Trilogie 1 – die Bände sind in sich abgeschlossen.
Von Jen DeLuca, 464 Seiten, erschienen am 01.04.2021, ROWOHLT E-Book

Im Leben zählt manchmal der zweite Blick.

Zur Handlung:

Emily hat weder eine Jobperspektive noch eine Beziehung und so kommt ihr der Hilferuf ihrer älteren Schwester April äußerst gelegen. Sie reist von Boston nach Maryland, um sie nach einem Unfall zu unterstützen. Und ehe sie sich versieht, ist sie zusammen mit ihrer Nichte Caitlin für das jährliche Mittelalterfestival eingeteilt und findet sich als Tavernendirne an der Seite von Rittern und Piraten wieder. Besonders ein Freibeuter bringt ihr Herz gehörig aus dem Takt, doch was ist Spiel und was Realität?

Liebenswerte Figuren:

Emily Parker ist 24 Jahre alt und hat beruflich nur ein abgebrochenes Studium vorzuweisen. Die Liebe hat es bisher nicht allzu gut mit ihr gemeint. Emily ist eine Frau, die anpackt und anderen hilft. Sie bringt mich häufig zum Lachen und ich genieße die Zeit an ihrer Seite.

Simon Graham ist 27 Jahre alt und der Hauptorganisator des Mittelalterfestivals der Kleinstadt. Er arbeitet als Englischlehrer an der Willow Creek Highschool und wirkt sehr ernst. Das ändert sich nur, wenn er für wenige Wochen im Jahr in die Rolle eines Piraten eintaucht. Simon ist ein Mann, über dessen schlammbraune Augen ich immer lächeln muss, und frage mich, wann sie eine Wandlung in Emilys Augen vollziehen werden. Simon fasziniert und begeistert mich. Er ist ein Spießer von der guten Art, der keiner Frau auf den ersten Blick den Kopf verdreht.

Und dann ist da Mitch Malone. Er verspricht Abenteuer und Lust pur und verdreht auch mir mit den ersten Seiten den Kopf. Überhaupt stecken in dieser Story jede Menge ansprechende Nebenfiguren, auf deren Geschichte ich mich jetzt schon freue.

Mit welchen Waffen mich DeLuca schlägt:

Mit Humor, einem grandiosen Setting und einer träumerischen Atmosphäre fängt mich die Autorin ein und zusammen mit Emily tauche ich zusehends ins Dorfgeschehen ab, ohne von ihm verschluckt zu werden. Im Gegenteil, ich fühle mich sofort geborgen und gut aufgehoben. Ich versinke an manchen Stellen in einem Berg Herzchen, die nach Zuckerwatte duften und das macht mich megaglücklich.

Das Buch ist so romantisch und dann geht es meinem Herz an den Kragen. Es zerreißt und dieses Ziehen schmerzt eine Weile. Alles liest sich beispiellos authentisch, gefühlsecht und absolut wunderbar. Die Figuren sind vielschichtig angelegt und dürfen Fehler machen, wie sie menschlicher nicht sein könnten. Ich empfinde nichts als dramatisiert oder konstruiert. Die gesamte Handlung fließt harmonisch ineinander und lässt mich Zeit und Raum vergessen, sehr zum Ärger meines Mannes, der über ein ausgefallenes Abendessen klagt. Sorry, ich war in diesen Stunden nicht in der Lage Simon und Emily alleine zulassen.

Es ist ein Buch mit gelegentlichen Ausrutschern, die perfekt platziert sind, um die Spannung hochzuhalten. Der Schreibstil umfließt mich wie warmes Wasser, indem ich völlig loslassen und mich treiben lassen kann. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Emily in der Vergangenheit geschildert und mir entgeht nichts. Null! DeLuca hält den Fokus auf immer den genau passenden Ausschnitt im Buch und präsentiert mir die Bewohner und das Leben in Willow Creek mit einer Leichtigkeit, die mich sofort in ihren Bann zieht. Zu keiner Zeit bin ich mit den Nebenfiguren überfordert, was bei mir schon vorgekommen ist. Sie trifft das genau richtige Maß für mich und schenkt mir Lesegenuss auf reizvollem Niveau.


Mein Fazit:

Wenn Bücher glücklich machen, dann gehört dieses Buch weit nach vorne. Es ist witzig, es ist tiefgründig, dabei romantisch, irre unterhaltsam, immer wieder temporeich und mit einer wärmenden Atmosphäre gefüllt, die mich beim Lesen nie loslässt. In dieser Geschichte finde ich ein Zuhause. Mit allem, was ich habe, rutsche ich in die Seiten und möchte nicht, dass es jemals endet. Ich war noch nie auf einem Mittelalterfestival und was ich beim Lesen alles erlebe, bringt meine Augen zum Leuchten.

„A History of Us: Vom ersten Moment an“, wird so feinfühlig und charmant erzählt, dass ich mich blitzschnell darin verliebe. In den Seiten wechseln sich gelungen leise Töne mit einem kräftigen, klangvollen Sound ab, Süße mit Bitterkeit und Glück mit Verzweiflung und dabei stimmt bei allem die Balance. Nichts wirkt kitschig oder aufgesetzt. Ich stecke in der Gegenwart und im nächsten Augenblick genieße ich das Rollenspiel im Mittelalter, das mein Herz zum Glühen bringt. Doch kein Spiel kommt gegen die Wirklichkeit an. Nichts kann die wahre Liebe toppen.

Von mir erhält „A History of Us: Vom ersten Moment an“, 5 glückliche ⭐️ von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung. 🔥

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.